Wetter Podcast

Wetter | Deutsch-Lernen-Podcast 023

In dieser Folge des Deutsch-Training-Podcasts sprechen Abri und Robert über das Thema Wetter. Wie beschreibt man gutes Wetter, was sagt man bei schlechtem Wetter und was ist eigentlich ein Unwetter? Wie immer gibt es ein vollständiges Transkript und Fragen zum Hörverstehen. Viel Spaß und Erfolg beim Deutsch lernen.

Podcast

Fragen

Transkript

Herzlich willkommen, liebe Hörerinnen und Hörer zu unserer neuen Folge des Deutsch-Training-Podcasts. Heute beschäftigen wir uns mit dem Thema Wetter. Abri, wie ist denn das Wetter in Frankfurt?

Hallo Robert!

Du, das Wetter ist heute wunderschön. Die Sonne scheint, es ist angenehm warm, aber nicht zu heiß und auch nicht zu kalt. Und es ist einfach super angenehm draußen. Wie ist denn das Wetter in Köln?

In Köln haben wir einen strahlend blauen Himmel. Es ist auch schön warm.

Am Rhein ist es wie immer ein bisschen windig, aber es ist schön, dass es nach der langen Kälte endlich richtig warm wird.

Oh ja, ich glaube, danach haben wir uns wirklich alle gesehnt? 

Ja und weißt du, wie das Wetter diese Woche werden soll?

Ich habe gehört, dass es diese Woche noch wärmer wird sogar und das weiterhin die Sonne scheinen wird und es weiterhin warm bleibt. Ja, und..

Ja, ich habe gehört, dass es 30 Grad werden sollen.

Am Donnerstag, glaube ich.

Da freue ich mich drauf. 

Das ist ja schon richtiges Freibadwetter. 

Ja, ich hoffe, dass die Freibäder bis dahin auf haben. Ich weiß gar nicht..

Bei uns ist das Freibad schon geöffnet. 

Ah super. 

Die Badesaison hat gestartet. 

Schön. Ich habe am Wochenende nachgeschaut, da war das Freibad oder die Freibäder waren in Köln noch geschlossen.

Ja, dann hoffe ich, dass es bald aufmacht bei euch.

Ja. Ansonsten kann man ja auch im See schwimmen gehen oder im Rhein am Rand zumindest.

Wobei ich mir vorstellen kann, dass es da noch sehr kalt ist. 

Das stimmt. Aber wenn es draußen sehr warm ist, wenn das Wetter sehr sonnig ist und sehr warm ist, dann kann man auch gut mit kaltem Wasser leben.

Das ist wohl wahr. Ja. Das Wetter spielt auf jeden Fall eine große Rolle, muss ich sagen. Meine Laune ist morgens schon super, wenn ich sehe, dass die Sonne scheint und wenn es nicht regnet, vor allen Dingen und wenn ich weiß, ich muss jetzt nicht dicke Kleidung tragen und fühle mich einfach freier. Wie empfindest du das? 

Ich empfinde das genauso wie du.

Ich glaube, dass das Wetter für die Laune wichtig ist. Ich glaube, dass der Wetterbericht wichtig ist, um zu wissen, welche Kleidung man anzieht, ob es regnen soll, ob es kalt wird und so weiter. Das Wetter kann sich ja innerhalb eines Tages ändern, kann sich sehr schnell ändern. Und ich finde auch, dass natürlich extremes Wetter zu Einschränkungen führen kann. Also wenn wir uns überlegen, im Winter fahren die Bahnen manchmal nicht, weil es vereist ist, weil es sehr kalt ist oder wenn es geschneit hat. Oder Unwetter können zu Verkehrseinschränkungen führen. Und deswegen spielt das Wetter in unserem Leben eigentlich eine sehr große Rolle.

Ja, das stimmt, so empfinde ich es auch. Gibt es denn einen Unterschied zwischen dem Wetter und dem Klima?

Ja, das Wetter ist ein kurzfristiger. Also wie das Wetter heute ist und morgen ist und so weiter. Und das Klima beschreibt eher, wie das Wetter über einen langen Zeitraum aussieht.

Ja, und ich weiß, dass das Thema Wetter auf jeden Fall im Smalltalk immer gerne benutzt wird. Wie empfindest du das?

Ja, das stimmt. Wir haben ja eine Folge gemacht zum Thema Smalltalk. Vielleicht möchte der eine oder andere sich diese Folge noch einmal anhören. Und da bekommt ihr auch ein paar Tipps, wie man das Wetter im Smalltalk nutzen kann. Aber das Wetter ist meistens ein Einstieg, um ein bisschen Schweigen zu überbrücken.

Ja, wenn du jetzt gutes Wetter beschreiben sollst, was fällt dir dazu ein?

Gutes Wetter bedeutet, dass die Sonne scheint, es gibt einen blauen Himmel. Man kann auch sagen strahlend blauer Himmel. Es ist keine Wolke am Himmel. Man kann auch sagen Bombenwetter oder Kaiserwetter. Also wenn es wirklich hervorragendes Wetter ist, sehr sonnig.

Kaiserwetter? 

Ja, Kaiserwetter.

Das habe ich noch nicht gehört. 

Das hast du noch nicht gehört?

Nein, unglaublich.

Und schlechtes Wetter. Wie beschreibst du schlechtes Wetter? 

Schlechtes Wetter bedeutet, dass es regnet. Es ist stürmisch, es ist kalt, es ist windig. Man kann auch sagen: „So ein Sauwetter.“

Ja,

Ja. Und es gibt ja nicht nur gutes Wetter und schlechtes Wetter. Es gibt ja auch sehr schlechtes Wetter. Bei sehr schlechtem Wetter spricht man von Unwetter und Unwetter bedeutet nicht nur, dass es unangenehm ist draußen, sondern das bedeutet, dass etwas passiert, was uns stark einschränkt. Zum Beispiel ein Orkan. Das ist ein sehr starker Sturm, das ist ein Unwetter. Das kann auch sehr gefährlich sein.

Dazu fällt mir gerade ein, dass im Wetterbericht das Unwetter oft auch einen Namen bekommt. 

Das sind diese Tiefdruckgebiete oder Hochdruckgebiete?

Ja, genau. Die bekommen dann Namen, die auch Menschen haben. Und danach werden die immer benannt, und man kann sich dann auch an Tief „Petra“ oder Orkan – wie nennen wir den Orkan mal?

„Alfons“.

Genau, daran kann man sich dann auch noch lange Zeit später erinnern. 

Tief „Tina“. 

Richtig.

Ja, das stimmt. Und was fällt dir noch ein bei Unwetter? 

Starkregen zum Beispiel. 

Starkregen. Sehr gefährlich, führt zu Überschwemmungen, zu Überflutungen.

Und mir fallen da auch die Tornados ein. 

Ja.

Zählen die auch zum Unwetter? 

Auf jeden Fall. 

Die aber nicht hierzulande passieren, oft in den USA und in anderen Ländern und auf anderen Kontinenten.

Genau.

Also ich glaube, in Deutschland ist das Gefährlichste eigentlich der Starkregen und Überschwemmungen, Überflutungen. Das ist so das, was hier häufig passiert, leider sehr traurig und sehr schlimm.

Ja, das stimmt. Zuletzt letztes Jahr, oder?

Genau, an der Ahr.

Ja, leider.

So kommen wir zum Klimawandel. Was hat der Klimawandel denn mit dem Wetter zu tun?

Der Klimawandel bedeutet dass, das Wetter sich langfristig gesehen verändert. In Deutschland ist es zum Beispiel so, dass sich die Jahreszeiten ein bisschen verschieben und dass es insgesamt wärmer wird. Also zum Beispiel beginnt der Frühling etwas früher, als das noch vor 20 Jahren der Fall war. Oder der Winter beginnt im Prinzip etwas später also, damit meine ich nicht den kalendarischen Frühlingsanfang oder Winteranfang, sondern ich meine, dass es im Herbst noch länger warm ist oder dass es im Frühjahr schon früher warm ist. Und es gibt auch Extremwetterereignisse sowie lange Dürreperioden oder auch lange Regenzeiten, die es früher nicht gab. Und das hat etwas mit dem Jetstream zu tun, der langsamer wird. Aber das ist noch einmal ein eigenes Thema. Also wir werden noch einmal einen eigenen Podcast oder eine eigene Folge zum Thema Klimawandel machen. Das können wir jetzt nicht alles heute besprechen. 

Ja. Die Folgen sind jedenfalls enorm und ich glaube, damit müssen wir uns irgendwann alle auseinandersetzen.

Ja, ich denke nicht irgendwann, sondern ich denke, der Klimawandel ist schon sehr offensichtlich und ist schon da. 

Richtig ja. 

Ja, genau. Und dann gibt es natürlich auch Naturkatastrophen. Das wird auch ein eigenes Thema sein, also so wie Erdbeben, Vulkanausbrüche, Sturmfluten und so weiter. Das sind Naturkatastrophen. Darüber werden wir uns auch noch einmal separat unterhalten.

Und jetzt kommen wir zu der Wettervorhersage.

Wo ist denn normalerweise die Wettervorhersage? Wo findest du für dich die Wettervorhersage?

Ich schaue sie mir immer auf meinem Telefon, auf meinem Handy an, weil das das Naheliegendste ist, aber im Radio bekommt man auch eine Wettervorhersage zu hören oder auch im Fernsehen, in den Nachrichten. 

Ich kriege es meistens in den Nachrichten mit und wir sehen manchmal in der Wettervorhersage einen Wetterfrosch. Der Wetterfrosch, das ist ein Frosch, ein kleines grünes Tier. Den nennt man den Wetterfrosch.

Und er macht auch ein bestimmtes Geräusch.

Welches Geräusch, Abri? 

Das wollte ich dich jetzt nachmachen lassen. 

Ich habe nur darauf gewartet, dass es soweit kommt.

Du bist die Geräusche-Spezialisten. Du kannst gut singen und deswegen kannst du auch die Geräusche besser nachmachen als ich. 

Mir würde jetzt einfallen wie eine Ziege macht, oder ein Schaf oder ein Vogel, aber der Frosch?

Komm Abri, du hast doch schon mal einen Frosch gehört. Auch in Frankfurt gibt´s Frösche. 

Am Ende hört sich das an wie eine Ente.

Also: Quak, quak. 

Das klang doch eher wie eine Ente, oder?

Mit ein bisschen Fantasie kann das auch ein Frosch gewesen sein.

Okay, ich gebe ja schon auf. Ich krieg dich nicht dazu, einen Frosch nachzumachen.

Ja, auf jeden Fall. Der Wetterfrosch ist ein ein Frosch und man hat früher gesagt, dass dieser Frosch das Wetter vorhersagen kann, was aber nicht stimmt. Ich glaub`, da gab`s so ne kleine Leiter, und dann ist er, wenn es sonnig werden sollte, hochgeklettert und sonst war er unten. Aber ich glaube, das funktioniert nicht.

Wie wär`s, wenn du jetzt mal eine Wettervorhersage für morgen machst?

Eine Wettervorhersage für morgen?

Ja, wie sind denn die Temperaturen morgen?

Ja, also liebe Zuhörerinnen und Zuhörer, willkommen zum Deutsch-Training-Wetterbericht. Morgen soll es sonnig werden, vereinzelt bewölkt, keine Niederschläge. Zur Nacht hin wird es etwas kühler. Im Norden und im Süden des Landes können die Temperaturen bis auf /7 Grad sinken. Im Tagesverlauf am Mittwoch soll es wieder sehr schön werden und sonnig.

Okay. Wenn wir also jetzt keinen Podcast mehr machen, dann weiß ich, dass du beim Fernsehen bist, oder beim Radio.

Als Metereologe.

Richtig. 

Ja, das wäre vielleicht interessant.

Das hast du sehr professionell gemacht.

Ja, vielen Dank. Und wenn wir jetzt über das Wetter sprechen in der Wettervorhersage, dann gibt es natürlich ein wichtiges Wort, das wir benutzen, um die Temperatur auszudrücken. Das ist Grad. Und das Besondere ist der Singular und der Plural dieses Wortes. Also, man sagt zum Beispiel im Singular es ist ein Grad. In Europa benutzen wir ja die Einheit Celsius. Es ist ein Grad Celsius, aber wenn es mehr als ein Grad ist, dann sagen wir es sind zwei Grad. Es sind fünf Grad, es sind 20 Grad. 

Und heute sind es 18 Grad glaube ich, oder?

Ich bin mir nicht sicher, aber es war vorher nicht kalt draußen, es sind wahrscheinlich so 18 Grad. Und im Winter sind es vielleicht minus 5 Grad oder minus 10 Grad. Das war das Thema Wettervorhersage und Grad. Und wir gehen mit euch noch einmal die Wörter durch auf die Frage: wie ist das Wetter heute? Wie kann es denn sein, Abri? 

Es kann bewölkt, sonnig, windig, vielleicht sogar auch regnerisch sein. Manchmal ist es draußen kühl. Ja, wenn es etwas, wenn es kälter ist, ja, dann sage ich nicht kühl, sondern kalt oder vielleicht auch frisch. Und wenn die Temperaturen ja relativ hoch sind, dann ist es sehr angenehm warm. Und wenn die Temperatur schwankt, die Temperaturen sich ändern und das Wetter sich auch ändert, dann sprechen wir von einem wechselhaften Wetter. Es ist wechselhaft.

Das war der Wortschatz. Und dann möchten wir mit euch noch ganz kurz ein Grammatik Thema besprechen. Und was könnte besser passen bei den Wetter – Verben als das Wörtchen „es“, denn bei den Wetter-Verben brauchen wir immer das Wörtchen „es“. Wir sagen: „Es ist kalt.“

Richtig, weil kalt hier das Adjektiv ist und ist die Position des Verbs einnimmt. Ich kann auch sagen: „Es ist warm, es ist sonnig, es ist regnerisch, oder es ist verschneit, es ist wechselhaft.“ Wenn ich aber das Verb schneien, scheinen oder regnen benutze, dann steht das im Hauptsatz an der zweiten Stelle.

Zum Beispiel:

Es regnet, es schneit.

Genau und der Unterschied zwischen scheinen und schneien ist auch sehr groß. Die Sonne scheint, und es schneit.

Ja. Wir hoffen, es hat euch gefallen. Übungen zu diesem Thema, also Wetter-Verben und es und auch ein Transkript, findet ihr auf der Webseite deutschtraining.org/podcast. Einen Link dorthin findet ihr auch in den Shownotes und es würde uns sehr freuen, wenn ihr vielleicht einmal in die Kommentare schreiben würdet, wie das Wetter bei euch gerade ist. Dann könnt ihr gleichzeitig ein bisschen üben.

Oder vielleicht, wie es morgen wird. 

Oder wie es morgen wird, oder wie es gestern war? Ja, vielen Dank! Hört bald wieder rein! Alles Gute. Bis dahin. 

Bis dann. Tschüss. 

Comments

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.