Wohnung renovieren | Deutsch-Lernen-Podcast 030

Hast du schon einmal deine Wohnung renoviert oder vielleicht einem Freund dabei geholfen? Wie du dann sicherlich weißt, ist es viel Arbeit – aber es kann auch Spaß machen. In dieser Folge sprechen Abri und Robert über das Thema Renovierung. Wie immer bekommst du zu unserem Podcast ein komplettes Transkript, Übungen und eine Vokabelliste. Viel Spaß beim Hören und viel Erfolg beim Lernen!

Podcast

Fragen

Wörter im Kontext

selbst machen

Ich habe zwar nicht alles selbst gemacht. Ich habe mir helfen lassen, insbesondere bei den Wänden und bei den Böden. Aber einiges habe ich auch selbst gemacht, ja.

mit Hilfe von + Dativ

Und die Bodenbelege entfernt, habe ich selbst – mit Hilfe von Freunden und Familie.

streichen

Also jeder kann streichen. Jeder kann Farbe an die Wand bringen. 

ankleben

Das eigentliche Streichen ist gar nicht das Problem, sondern dass man erstmal alles abkleben muss, also damit die Farbe nicht an die Fußleisten kommt, damit die Farbe überall gleichmäßig verteilt ist, aber nicht auf dem Boden oder nicht an bestimmten anderen Stellen.

den Türrahmen abschleifen

Ganz genau, den Türrahmen, der sah nicht mehr so schön aus. Er war zwar noch, ja weiß würde ich es jetzt nicht nennen, das sah schon wirklich leicht cremefarben aus und ich habe das dann alles schön abgeschliffen und mit Bremsenreiniger vorbereitet und dann lackiert. Und ich muss sagen, es ist mir echt gut gelungen.

der Handwerker/ die Handwerkerin 

Und natürlich gibt es auch noch andere Berufe, die einem bei der Renovierung helfen können oder einem die ganze Arbeit abnehmen.

Ich glaube, es ist gar nicht so leicht, wirklich dem passenden Handwerker oder die Handwerkerin zu finden, insbesondere dann, wenn gerade so viele renovieren und Hilfe brauchen bei der Renovierung.

spartanische Einrichtung 

Ich würde fast behaupten, dass meine Wohnung spartanisch eingerichtet ist. Also ich mag es auch nicht zu sehr vollgestellt. Ich habe nicht allzu viele Möbel in meiner Wohnung und ich habe auch nicht zu viele Farben gemischt. 

Was sind Nasen?

Also wenn die Farbe an der Heizung runterläuft und einen Tropfen bildet, der dann später noch zu sehen ist, dann nennt man das eine Nase.

widerstandsfähig

Das Vinyl ist widerstandsfähiger oder robuster als Laminat. 

die halbe Miete 

Also Abkleben ist die halbe Miete, kann man sagen. Ja, wer gut abgeklebt hat, hat schon fast gut gestrichen. 

Übungen

Transkript

Herzlich willkommen liebe Hörerinnen und Hörer zu unserer neuen Folge des Deutsch-Training-Podcasts. Heute sprechen wir über das Thema „Wohnung renovieren“. Hallo Abri!

Hallo Robert!

Abri, hast du schon Erfahrungen gesammelt mit dem Thema Wohnung renovieren? Hast du schon einmal eine Wohnung oder ein Haus renoviert?

Oh ja und das ist genau zwei Jahre her. Bevor ich in diese Wohnung eingezogen bin, wurde hier wirklich einiges gemacht und ich habe mich darum gekümmert. Ich habe zwar nicht alles selbst gemacht. Ich habe mir helfen lassen, insbesondere bei den Wänden und bei den Böden, aber einiges habe ich auch selbst gemacht, ja.

Und was hast du selbst gemacht? 

Ich habe kleinere Dinge angebracht und abgemacht. Tapeten waren hier noch dran, die schon ziemlich lange an der Wand klebten und diese mussten entfernt werden. Das habe ich gemacht. Dann hab ich sozusagen alles vorbereitet und bereit gemacht für die Bodenbeläge und für die Wände.

Und das haben dann Fachleute gemacht. Also die Wände wurden dann vom Maler gestrichen

Genau. 

Und die Böden wurden von Fliesenleger gemacht.

Ja, genau so ist es abgelaufen. Die Wände wurden noch mal neu verputzt und waren dann – oder sind jetzt schön glatt und wurden dann am Ende noch mal weiß gestrichen. Farbe habe ich dann selber drangebracht – an die Wand. Und die Bodenbelege entfernt, habe ich selbst, mit Hilfe von Freunden und Familie. Und der Fliesenleger hat dann das neue Laminat verlegt, ja.

Ah ja, okay, aber du hast die Wände selbst gestrichen.

Genau. Zumindest die farbigen Wände habe ich selbst gestrichen. 

Ach so und das andere hat der Maler gemacht und die bunten Wände hast du selbst gemacht. 

Genau. 

In welcher Farbe sind denn die farbigen Wände?

Wenn man es überhaupt bunt nennen kann. Die farbigen Wände sind in einem ganz zarten taupe. Also eine – 

Was? Was ist das für eine Farbe? Ich kenne nur die Grundfarben.

Das ist ein schöner Naturton, eine Mischung zwischen beige und ja, so einem leichten rosé würde ich sagen.

Okay. Das klingt interessant. 

Ja. 

Ich schaue mir das nachher mal online an?

Ja, sehr gerne. Ich liebe diese Farbe. 

Schön. 

Ich mag die Farbe auch gerne bei Kleidung, aber insbesondere auch an den Wänden, weil es ein warmer, zarter Ton ist. 

Das hört sich schön an. 

Hast du denn Erfahrung mit Renovierungen?

Oh ja, ich habe viel Erfahrung mit Renovierungen. 

Welche genau? 

Eigentlich fast alle, Abri. Ich habe eigentlich schon fast alles gemacht. Was ich bisher zum Glück noch nicht machen musste, das ist aber ungefähr das einzige, ist Laminat oder Bodenbeläge verlegen. Das musste ich zum Glück noch nicht machen. Aber sonst glaub ich, hab ich eigentlich alles bisher schon gemacht. Ganz besonders schwierig oder auch nervig kann es sein, wenn man schön streichen möchte. Also jeder kann streichen. Jeder kann Farbe an die Wand bringen. Aber wenn es schön aussehen soll und auch wenn man vor dem Auszug die Wohnung renovieren muss und die Wohnung danach abgenommen wird, also ein – eine Person sich das anschaut und sagt: „Ja, das ist gut.“ oder „Nein, wir – da lassen wir einen Fachmann auf ihre Kosten kommen“.  Dann muss man sich natürlich Mühe geben und das hab ich gemacht sowohl vor dem Auszug, dann in der neuen Wohnung, leider nach dem Einzug noch mal. Und ja, ich finde streichen immer sehr zeitaufwendig. Das eigentliche Streichen ist gar nicht das Problem, sondern dass man erstmal alles abkleben muss, also damit die Farbe nicht an die Fußleisten kommt, damit die Farbe überall gleichmäßig verteilt ist, aber nicht auf dem Boden oder nicht an bestimmten anderen Stellen. Und das abkleben dauert relativ lange. Dann habe ich immer die Lichtschalter und die Steckdosen abgemacht, damit man auch schön streichen kann und man keinen Rand sieht an den Lichtschaltern und an den Steckdosen. Dann mussten wir die Lampen demontieren. Und ja, und das ist relativ viel Arbeit, finde ich.

Es ist besonders schwierig, wenn in der Wohnung schon Möbel stehen und man die auch noch abdecken muss.

Dann rückt man alles in die Mitte. Man bringt die Möbel in die Mitte, legt eine große Plane drüber und dann kann man streichen. Und wie wir gerade gesagt haben, es gibt verschiedene Zeiten, wann man typischerweise renoviert. Entweder nach dem Einzug. Also nachdem man in eine neue Wohnung eingezogen ist oder auch vor dem Auszug. Warum vor dem Auszug? Weil es in vielen Mietverträgen drinsteht, dass man die Wohnung renoviert übernimmt. Also wenn die Wohnung beim Einzug renoviert ist und man selbst nicht renovieren muss, dann muss man die Wohnung auch renoviert übergeben. Das heißt, man muss renovieren, bevor man auszieht. Und das bedeutet meistens, dass man streichen muss. Man muss die Türen manchmal lackieren, man muss die Löcher zumachen, genau, dass die Wohnung im Prinzip in einem guten Zustand übergeben werden kann.

Ich habe einen guten Tipp. Beim nächsten Mal nimmst du einfach Kaugummi und machst alle Löcher zu.

Das geht am schnellsten. 

Vielleicht fällt es nicht auf

Ja, aber vielleicht doch. Man kann es probieren.

Ja, weißt du was, Abri? In der Corona-Zeit haben sehr viele Leute ihre Wohnung renoviert, weil sie zu Hause waren und Zeit hatten. Und man hat dann auf der Straße ganz viel Sperrmüll gesehen. Die Leute haben viel aussortiert, viel weggeworfen und ihre Wohnung erneuert. Viele Wohnungen sind in der Corona-Zeit sehr schön geworden.

Ich erinnere mich auch an die überfüllten Baumärkte, die zur Corona-Zeit, ich glaube, teilweise musste man Termine vereinbaren, aber die zur Corona Zeit wirklich sehr gut besucht waren.

Ich war auch öfter im Baumarkt in der Corona-Zeit, weil man natürlich öfter zu Hause war. Und man hat sich so in seiner Wohnung umgeschaut und man hat sich gedacht ach also, diese Lampe, die gefällt mir nicht mehr, oder hier ist ein schlechter Anstrich. Den muss ich erneuern. Das heißt man war länger zuhause und hat sich so seine Wohnung genauer angeschaut. Und ich hatte das Gefühl, dass man auch ein bisschen mehr Zeit hatte, dadurch, dass man nicht mehr so viel unterwegs war.

Und auch gar nicht mehr irgendwo hingehen oder hinfahren konnte. Man musste ja viel zu Hause bleiben und das haben die meisten tatsächlich sinnvoll genutzt.

Ja, also unsere Nachbarn haben das auch gemacht. Wir haben das teilweise auch gemacht, relativ spät, aber besser spät als nie.

Habt ihr denn die ganze Wohnung renoviert? 

Nein, wir haben nur einzelne Zimmer renoviert, also eigentlich zwei Zimmer renoviert und der Rest war eigentlich oder ist immer noch gut. Da könnte man natürlich renovieren, aber es würde wahrscheinlich keinen großen Unterschied machen.

Da fällt mir gerade ein, ich habe bei mir noch die Türzarge geschliffen und neu gestrichen.

Was ist denn die Türzarge? Meinst du den Türrahmen?

Ganz genau, der Türrahmen, der sah nicht mehr so schön aus. Er war zwar noch, ja – weiß würde ich es jetzt nicht nennen, das sah schon wirklich leicht cremefarben aus und ich habe das dann alles schön abgeschliffen und mit Bremsenreiniger vorbereitet und dann lackiert. Und ich muss sagen, es ist mir echt gut gelungen.

Interessante Technik. 

Ja, so habe ich das gelesen.

Okay. Also wenn ich Tipps brauche, zum Türrahmen lackieren, dann melde ich mich bei dir.

Sehr gerne.

Wir haben ja schon darüber gesprochen. Man kann die Wohnung selbst renovieren, dann ist man ein Heimwerker oder eine Heimwerkerin. Oder man kann es vom Fachmann machen lassen. Also zum Beispiel von einem Handwerker von einem Maler, einem Fliesenleger, einem Installateur, einem Elektriker oder von einer Malerin, einer Fliesenlegerin, einer Installateurin, einer Elektrikerin. Und natürlich gibt es auch noch andere Berufe, die einem bei der Renovierung helfen können oder einem die ganze Arbeit abnehmen.

Ich glaube, es ist gar nicht so leicht, wirklich dem passenden Handwerker oder die Handwerkerin zu finden, insbesondere dann, wenn gerade so viele renovieren und Hilfe brauchen bei der Renovierung.

Im Moment, da habe ich das Gefühl, dass es generell schwierig ist, Handwerker zu bekommen. Die Handwerksbetriebe suchen ja Lehrlinge und möchten gerne mehr Leute einstellen. Aber sie bekommen im Moment nicht genug Leute. Zumindest ist das hier in der Region so.

Das ist auch hier bei mir genau das gleiche Problem. Man sieht immer wieder Werbeaktionen, wo Handwerker-Betriebe tatsächlich händeringend nach neuen

Auszubildenden suchen. 

Eigentlich ist es ein schöner Job. Also ich stelle mir das schön vor. 

Macht mit Sicherheit Spaß. 

Abri, was kann man denn eigentlich renovieren? Wir haben jetzt darüber gesprochen, wann man renoviert und wie man renoviert. Aber was kann man denn renovieren?

Man kann natürlich die Wohnung oder das Haus, das ganze Haus renovieren. Man kann wie du einzelne Zimmer renovieren.

Mmh.

Ja, man – 

Und was macht man dann? 

Ja, beispielsweise Tapeten abmachen, neue Tapeten wieder dranmachen, die Böden entfernen. Das Laminat ist vielleicht schon zu alt oder gefällt einem nicht mehr, dann entfernt man das und verlegt Neues. Man kann die Wände auch nur streichen. Man kann natürlich auch die Decke streichen. Oder, da gibt es diese Holzpaneele, kennst du die? Die sind an der Decke. Ja, das gibt es aber auch. Besonders in alten Wohnungen und Häusern. 

In so ganz alten Wohnungen ist auch manchmal Stuck an der Decke. Das gefällt ja vielen Leuten sehr gut. 

Finde ich auch ganz toll. 

Das kann man auch als Styropor noch nachträglich dranmachen, dass man Styropor-Stuck quasi dranmacht und dann streicht und dann sieht das so aus, als wäre das schon lange dran, als wäre das eine alte Zierde.

Ja, das habe ich auch schon gehabt. Mittlerweile, ist ja auch ganz modern, eine Steinwand. Dass man in einem Wohnzimmer eine Steinwand hat. 

Das habe ich auch schon gesehen. 

Ja, das habe ich auch schon gesehen und selbst gehabt, dass man so kleine Steine versetzt an die Wand klebt und diese dann verfugt wie bei den Fliesen auf dem Boden. Und das sieht wirklich sehr gemütlich aus. Also ich mochte das sehr gerne.

Was auch ein Trend ist, ist der Minimalismus. Dass man also gar nicht mehr so viel Zierde hat oder so viele Verzierungen und so viele Staubfänger, kann man fast sagen, viele Möbel, sondern, dass man möglichst wenig hat, wenig Möbel hat, vielleicht wenige Teppiche oder auch gar keine Teppiche. Wenige Bilder an der Wand, dass die Wohnung also nicht voll ist, sondern relativ leer.

Dazu kann man auch sagen eine spartanische Einrichtung. Hast du das schon mal gehört?

Ja, ja, das habe ich gehört, ja. 

Genau. 

Was hältst du davon, Abri? Von einer spartanischen Einrichtung. 

Ich würde fast behaupten, dass meine Wohnung spartanisch eingerichtet ist. Also ich mag es auch nicht zu sehr vollgestellt. Ich habe nicht allzu viele Möbel in meiner Wohnung und ich habe auch nicht zu viele Farben gemischt. Ich finde es toll, wenn andere wirklich überall irgendwie was stehen haben und ganz verschiedene Dinge in der Wohnung haben. Aber bei mir ist es tatsächlich sehr spartanisch eingerichtet. Also minimalistisch. 

Schön.

Ja. Und wie findest du das?

Ich finde das total super. Bei mir ist das auch so. 

Okay. 

Also das – ich finde das total schön, wenn man – wenn nicht überall etwas steht hat, wenn man ein bisschen mehr Platz hat. Das gefällt mir gut. Du hast vom Streichen gesprochen, du hast auch vorhin davon gesprochen, dass man etwas lackieren kann, zum Beispiel die Türrahmen oder die Türen. Man kann auch die Heizkörper lackieren.

Oh, das habe ich einmal gemacht.

Den Heizkörper lackiert? 

Fürchterlich. Nehmt keine Spraydosen! 

Gut, da wäre ich jetzt nicht drauf gekommen, Spraydosen zu benutzen.

Wahrscheinlich muss man ein guter Handwerker oder eine gute Handwerkerin sein, wenn man Spraydosen dafür benutzt. Es gibt ganz spezielle Lacke, die man quasi auf die Heizung sprühen kann. Das Problem dabei ist, dass dann Nasen entstehen, wenn man auf einer Stelle zu viel Lack aufgetragen hat, dann läuft das runter. 

Was ist eine Nase? 

Das ist wie so ein Tropfen Wasser – muss man sich vorstellen, der dann an einer Oberfläche herunterläuft. Und – 

Also wenn die Farbe an der Heizung runterläuft und ein – einen Tropfen bildet, der dann später noch zu sehen ist, dann nennt man das Nase.

Richtig. Und das ist mega viel Arbeit. Das dann wieder wegzukriegen, ist wirklich fürchterlich. Deswegen würde ich jedem empfehlen: Gut vorher abschleifen, dann mit Bremsenreiniger – also wie heißt das noch mal genau? Vielleicht fällt mir der Name noch ein, dann kann ich’s dir sagen, reinigen, dass alle Fette von der – von dem Heizkörper weg sind. Und dann mit einem Pinsel wirklich immer in eine Richtung also hoch und runter streichen, mit einem guten Lack. Und dann klappt das gut. 

Okay, ich bin gespannt. Ich werd’s mal irgendwann ausprobieren. 

Ich habe es an einer Heizung ausprobiert und das hat mir dann gereicht. Die anderen sehen noch ganz gut aus. 

Okay. 

Ja.

Und wenn man einen neuen Boden verlegt, dann kann man zum Beispiel Teppichboden oder Teppich verlegen. Laminat haben wir schon gesagt, Fliesen sind auch ein Bodenbelag, Parkett, PVC. Und dann gibt es noch Vinyl. Abri, du hast vorhin erzählt, dass Vinyl als Bodenbelag relativ neu ist. Wie kann ich mir das denn vorstellen? Ist das so wie eine Schallplatte auf dem Boden?

Nein, du kannst es dir vorstellen wie das herkömmliche Laminat, was du wahrscheinlich schon kennst. Nur das es wahrscheinlich einen Tick dünner ist, aber man kann es auch klicken. Also es wird – 

Beim Verlegen, ja? 

Richtig, man kann es verlegen und dann klickt man die einzelnen Teile ineinander und hat einen fertigen Bodenbelag.

Okay, interessant. 

Sieht sehr gut aus und ist widerspenstiger als Laminat. 

Widerspenstiger oder widerstandsfähig

Habe ich widerspenstig gesagt? Danke für die Korrektur, Robert. Ich hätte es nicht mal gemerkt. Das Vinyl ist widerstandsfähiger oder robuster als Laminat.

Ah ja, so, jetzt haben wir schon einige Sachen durchgesprochen.

Robert, ich muss ganz kurz einhaken. Ich will nicht wissen, was die Profi-Handwerker – und Handwerkerinnen sich gerade denken, bei meiner Erklärung. Also bitte verzeiht mir.

Genau. Also wir versuchen, euch ja Deutsch beizubringen. Wenn ihr professionelle Renovierungstipps haben möchtet, dann fragt am besten einen Fachmann oder eine Fachfrau, die sich damit auskennen. 

Ja.

Also wir haben jetzt schon darüber gesprochen, wann man renoviert, wie man renoviert, was man typischerweise renovieren kann und jetzt fehlt uns noch ein Thema. Das sind die Hilfsmittel. Die Hilfsmittel also die Utensilien, die Werkzeuge, mit denen ich renovieren kann. Da haben wir beim Streichen einige, die man benutzen kann. Ja, natürlich brauchen wir zuerst einmal die Farbe. 

Genau. Normalerweise kaufe ich dann einen Farbeimer, also einen ganzen Eimer voller Farbe. Und wie verteile ich diese Farbe auf der Wand, Abri? 

Die verteile ich mit einer Rolle

Und wofür brauche ich einen Pinsel? 

Für kleine Flächen, für die Ecken, vielleicht auch für die Rahmen, für die Türrahmen oder wenn man an den Fenstern entlang kleinere Flächen streichen möchte, nimmt man auch den Pinsel. 

Und wofür brauche ich eine Leiter? Ja, um auch Flächen, die ziemlich weit oben sind, zu erreichen. Für die Decke zum Beispiel.

Und was ganz wichtig ist beim Streichen ist, wie wir schon gesagt haben, das Abdeckband oder das Kreppband. Ich muss natürlich dort, wo ich keine Farbe haben möchte, etwas abkleben, damit dort keine Farbe hinkommt, zum Beispiel auf den Boden. Ja und normalerweise kommt dann unter das Abdeckband, kommen Zeitungen oder eine Plane, damit der Boden und andere Dinge sauber bleiben.

Eins habe ich gelernt, Robert. Je besser die Vorarbeit, desto weniger Arbeit am Ende.

Ja, das stimmt. Also Abkleben ist die halbe Miete, kann man sagen. Ja, wer gut abgeklebt hat, hat schon fast gut gestrichen. Und was mache ich denn eigentlich, wenn ich von dem Vormieter viele Löcher in der Wand habe oder selbst viele Löcher in die Wand gebohrt habe und die zumachen möchte? Mit welchem Material kann ich die zumachen? 

Ja, mit Kaugummi natürlich. 

Mit Kaugummi. Und mit welchem Material machen normalerweise die Leute das zu?

Mit Gips oder – ja. Ich glaube Gips, den kann man mittlerweile aus der Tube kriegen. 

Ich glaube, das ist dann Silikon oder so etwas Ähnliches aus der Tube. Ich habe das mal probiert, das hat nicht so gut funktioniert. Ich bin dann wieder dazu übergegangen, mir wirklich so Gipspulver zu holen, mit Wasser zu mischen, zu rühren und dann wirklich den Gips in die Löcher zu machen. Das passt am besten. Das funktioniert für mich am besten.

Ja, das dauert halt nur ein bisschen länger und ich habe die Geduld dazu nicht. Deswegen kaufe ich mir das fertig aus der Tube und nehme dann ein Spachtel. Ist das richtig?

Ja. 

Genau und stopfe das Loch. Und manchmal streiche ich nochmal drüber, wenn die ganze Wand gestrichen wird, hat sich das dann damit sowieso erübrigt. 

So, ich hoffe, wir haben euch einen schönen Überblick gegeben zum Thema „Wohnung renovieren“. Jetzt kommen wir zum sprachlichen Teil. Wir nennen euch jetzt ein paar Wörter, die ihr dann lernen könnt.

Und zwar geht es natürlich um das Thema „renovieren“. Renovieren, heißt erneuern. Das heißt, ich renoviere die Wohnung, ich erneuere die Wohnung. Die Renovierung ist das Substantiv und neben renovieren, gibt es noch einen anderen Begriff, der ganz ähnlich ist. Abri, welcher ist das denn?

Das ist der Begriff sanieren.

Was ist der Unterschied zwischen sanieren und renovieren?

Wie du schon gesagt hast, wenn ich etwas renoviere, erneuere ich etwas. Wenn ich etwas saniere, dann mache ich etwas wirklich ganz neu. Das betrifft dann auch die Heizungsrohre oder die Strom- und Wasserleitungen, vielleicht bei einem Haus auch das Dach und die Heizungsanlage. Also sanieren ist sehr, sehr gründlich. Das heißt, etwas wird wirklich komplett neu gemacht.

Ja, und wenn eine Wohnung oder ein Haus saniert wird, kann man in dieser Zeit nicht in dieser Wohnung oder in dem Haus wohnen. Wenn man es renoviert, ist das vielleicht noch möglich, bei einer Sanierung nicht. Da wird wirklich die ganze Wohnung leergemacht neu gemacht. Ja. Und dann gibt es noch das Wort modernisieren. Was kann ich denn in einer Wohnung oder in einem Haus modernisieren?

Da fällt mir die Gegensprechanlage ein. Wenn man beispielsweise nur einen Hörer hat und hört, wer gerade klingelt, dann kann man das modernisieren, indem man noch eine Kamera hinzufügt.

Ach so. 

Oder elektrische Rollläden anbringt. Bewegungsmelder, dass man vielleicht etwas auch mit neuen Apps unterstützt, wie etwa die ferngesteuerte Heizung. Rauchmelder würde ich auch dazuzählen.

Genau. Und dann gibt es ja noch restaurieren, oder der die Restaurierung. Das ist dann, wenn man etwas Altes wieder in den Originalzustand bringt. Also zum Beispiel hier am Kölner Dom. Da gibt es Restauratoren, die bringen alles wieder in den Originalzustand. Oder es gibt alte Häuser, die denkmalgeschützt sind. Denkmäler, die kann man wieder erneuern, aber nicht neu machen, sondern in den Originalzustand versetzen. Also, dass es so aussieht, wie es ursprünglich aussah, wie es früher aussah.

Dazu zählt ja auch – als in Paris Notre-Dame abgebrannt ist, der Teil, wurde das ja auch noch einmal restauriert oder – sie sind sogar noch dabei, würde ich sagen, oder?

Ja, ja, ich glaube, das dauert noch. 

Ja.

Ja, das waren die Wörter. Wenn ihr liebe Hörerinnen und Hörer mehr wissen möchtest und diese Wörter, die wir euch gerade erklärt haben, noch einmal sehen möchtet, dann geht gerne auf unsere Seite deutschtraining.org/podcast. Dort findet ihr alle Folgen und dort findet ihr auch Zusatzmaterial wie ein Transkript, Aufgaben, Übungen und natürlich auch eine Übersicht über die Wörter, die wir euch gerade erklärt haben. Vielen Dank fürs Zuhören. Ich hoffe, ihr seid nächste Woche wieder dabei. Macht`s gut, bis dann. Tschüs.

Ich freue mich. Bis dann

Vokabel-Liste

Deutsches Wort Englisches Wort 
die Wohnung the apartment
renovierenrenovate
Erfahrung sammelngather experience 
einziehenmove in 
anbringenmount
abmachentake off
die Tapetethe wallpaper
die Wand the wall
klebenGlue
entfernenRemove
die Bodenbelägethe floor coverings
die Fachleutethe professionals
der Maler the painter
streichenpainting (the wall)
der Bodenthe floor
der Fliesenlegerthe tiler
verputzenplaster (the wall)
glattsmooth
das Laminat the laminate
buntcolorful
farbigcolored
warmwarm
zartsoft
Ton (Farbton) the shade
verlegen (Laminat verlegen) lay, install 
schwierigdifficult
nervigannoying
zeitaufwendigtime-consuming
der Auszug (aus der Wohnung) moving out
der Lichtschalterthe light switch
die Steckdose the socket
der Randthe edge
die Lampe the lamp
die Möbelthe furniture
der Mietvertragthe rental contract
übernehmentake over
übergebentake over
ausziehen (aus der Wohnung) move out of the apartment
lackierenpaint
das Lochthe hole
der Zustand the condition
der Kaugummithe gum 
auffallenstand out
probierentry
aussortierensort out
wegwerfenthrow away
überfülltcrowded
sich umschauenlook around
schlechtbad
der Anstrichthe painting
die Türzarge/die Türrahmenthe door frames
abschleifensanding
der Heimwerker/die Heimwerkerinthe do-it-yourselfer
der Installateur the installer
der Elektriker the electrician
der Fachmannthe professional
der Beruf the profession
die Deckethe ceiling
der Stuckthe stucco
die Zierde/ Verzierungthe ornament
der Steinthe stone 
verfugengrout
der Teppichthe carpet
leerempty
vollFull
der Heizkörperthe radiator
lackierenPaint/ varnish
benutzenuse
empfehlenrecommend
reinigenclean
das Fett the fat
der Pinselthe brush
hochhigh
runterdown
der Lackthe varnish
die Fliesen the tiles
das Parkett the parquet
widerspenstigUnruly
widerständigresistant
einhakenhook up
verzeihenforgive
versuchentry
beibringenteach
sich auskennen be well informed
das Werkzeugthe tool
die Hilfsmittel the tools
die Farbethe color 
die Rollethe roll 
das Fensterthe window
die Fläche the area
die Leiter the ladder
die Zeitung the newspaper
die Plane the tarpaulin
der Gips the plaster 
die Tube the tube
mischenmix
rühren stir
die Geduld the patience
sanierenrefurbish
das Heizungsrohrthe heating pipe
die Stromleitung the power line
die Wasserleitungthe water pipe
gründlichthoroughly
elektrische Rollädenelectric shutters
der Bewegungsmelderthe motion detector
der Rauchmelderthe smoke detector
ferngesteuertremote controlled
restaurierenrestore
das Denkmalthe monument

Comments

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.