Glück | Deutsch-Lernen-Podcast 035

In dieser Folge sprechen Abri und Robert über Glück. Was ist eigentlich Glück und was ist der Unterschied zwischen Glück haben und glücklich sein? Gibt es in Deutschland bestimmte Glückssymbole? Was ist ein Glückspilz und was bedeutet es, wenn man eine Glückssträhne hat? Viel Spaß und Erfolg!

Podcast

Fragen

Wörter im Kontext

der Glücksmoment

Ein Glücksmoment. Ja, also wenn man einen schönen Moment hat, in dem man glücklich ist, ist das ein Glücksmoment.

Glück haben 

Eine Situation, die ich nicht unter Kontrolle habe und sie geht für mich positiv aus.

glücklich sein

Glücklich sein orientiert sich eher am englischen to be happy. Das heißt, wenn ich sage, ich bin glücklich, dann meine ich: ich bin fröhlich, ich bin zufrieden, ich freue mich, ich bin glücklich. 

Glück im Unglück

Glück im Unglück, richtig. Denn eigentlich ist ein Flugzeugabsturz ein großes Unglück, aber wer unbeschadet aus dieser Situation herauskommt, wer mehr oder weniger unverletzt ist, hat Glück im Unglück.

trödeln

Da bin ich morgens eigentlich rechtzeitig aufgestanden und habe aber ein bisschen getrödelt, das heißt, ich habe mir Zeit gelassen. Ich habe mich nicht beeilt

Klee

Klee ist eine Pflanze, das ist ein ein Gewächs. Und ein Kleeblatt ist also ein Blatt von dieser Pflanze

der Schornsteinfeger 

Das ist ein Beruf und ein Schornsteinfeger ist immer schwarz gekleidet und hat auch einen schwarzen Hut auf. 

der Schornstein

Der Schornstein ist auf dem Dach eines Hauses und aus dem Schornstein kommt der Rauch, der aus dem Kamin oder aus einem Ofen kommt. 

fegen

Und fegen bedeutet so viel wie kehren oder sauber machen.

Sternschnuppe 

Wenn man nachts bei ganz klarem Himmel die Sterne am Himmel sieht und ein Stern auf einmal sich bewegt und auf die Erde zukommt, so sieht es zumindest aus, dann ist das eine Sternschnuppe

der Junggesellenabschied 

Ein guter Freund von mir hatte vor einiger Zeit seinen Junggesellenabschied. Junggeselle ist ein Mann, der nicht verheiratet ist und Abschied heißt Auf Wiedersehen sagen. Das heißt, wir sagen auf Wiedersehen zum Junggesellen, weil dieser Junggeselle heiraten wird.

die Glückssträhne 

Und wenn jemand so lange Glück hat, kann man sagen, er hat eine Glückssträhne, eine Glückssträhne. Eine Strähne ist zum Beispiel auch ein kleiner Teil von den Haaren. Also wenn man verschiedene Haare zusammennimmt, ist das eine Strähne. Und eine Glückssträhne heißt, dass man viele Glücksmomente hintereinander erlebt.

der Zungenbrecher 

Zungenbrecher also die Zunge brechen, sind schwierige Sätze oder schwierige Wörter.

der Pechvogel

Ja, zum Beispiel eine Person, die viel Pech (Unglück) hat, ist ein Pechvogel.

Übungen

Transkript

Hallo zusammen! Herzlich willkommen zu einer neuen Folge des Deutsch-Training-Podcasts. Unser heutiges Thema ist Glück.

Hallo Robert! Hallo, liebe Zuhörerinnen und Zuhörer!

Hallo Abri! Abri, was bedeutet für dich Glück? 

Das ist ja eine philosophische Frage. 

Ja, zum Anfang direkt eine philosophische Frage.

Ich versuch`s mal in wenigen Worten zusammenzufassen. Glück bedeutet für mich, morgens fit und gesund und fröhlich aufzustehen und mit einem Lächeln in den Tag zu starten.

Ja, das klingt ziemlich gut. 

Was bedeutet Glück für dich, Robert? Ich muss sagen für mich bedeutet Glück aufgrund einige Erfahrungen aus der letzten Zeit, wenn man gesund ist. Und für mich bedeutet Glück, wenn man so leben kann, dass man sich keine grundlegenden Sorgen machen muss, wenn man sich keine Sorgen um die Familie machen muss. Und ich meine jetzt nicht Alltagssorgen, sondern ich meine existenzielle Sorgen. Das bedeutet für mich Glück, wenn man einfach normal leben kann, ohne schlimme Situationen.

Ja, das hast du sehr schön gesagt, kann ich nur bestätigen.

Ja. Natürlich bedeutet für mich auch Glück, wenn man in den Urlaub fahren kann, wenn man eine schöne Zeit mit der Familie verbringen kann. Wenn man viel Spaß mit den Freunden hat, wenn man viel Abwechslung hat und es nicht langweilig wird, das sind natürlich alles so Glücksmomente, würde ich sagen. Und da sind wir auch schon bei unserem ersten Wort. Ein Glücksmoment. Ja, also wenn man einen schönen Moment hat, in dem man glücklich ist, ist das ein Glücksmoment.

Ja, du hast es schon angesprochen. Also Glück ist auch zeitlich unterschiedlich. Es gibt Glück, das bezieht sich auf längere Lebensphasen. Und es gibt Glücksmomente, in denen man etwas Besonderes, etwas Tolles erlebt, Spaß hat und einfach Freude dabei empfindet.

Wir müssen aber das Wort Glück erklären. Denn das Wort Glück kann man auf zwei verschiedene Arten verwenden. Man kann sagen: „Jemand hat Glück“, ja, das ist so wie das englische to be lucky. Also Glück haben, bedeutet zum Beispiel dass, wenn man in einer Situation ist, die man nicht unter Kontrolle hat und diese Situation für einen sehr, sehr positiv ausgeht zum Beispiel gibt es Glücksspiel, wenn ich zum Beispiel sage: „Ich glaube, die Zahl sieben gewinnt“, und die Wahrscheinlichkeit ist nicht so hoch, dass die Zahl sieben gewinnt und am Ende gewinnt die Zahl sieben, dann habe ich Glück gehabt.  Eine Situation, die ich nicht unter Kontrolle habe und sie geht für mich positiv aus, das ist Glück haben. Glücklich sein, orientiert sich eher am englischen to be happy. Das heißt, wenn ich sage, ich bin glücklich, dann meine ich: ich bin fröhlich, ich bin zufrieden, ich freue mich, ich bin glücklich. Bist du glücklich, Abri? 

Ja, ich bin gerade glücklich. 

Schön. 

Das mache ich an vielen verschiedenen Dingen fest. Ich bin gesund. Ich habe ein Dach über dem Kopf, ich kann mich selbst versorgen. Und ja, kann mir alles kaufen, was ich brauche, für das alltägliche Leben. Und du hast es vorhin schon genannt. In meinem Umfeld geht es den Menschen, die mir sehr nahestehen, gut und dann bin ich auch glücklich. 

Das sind auch Gründe, um glücklich zu sein. 

Ja, man muss sie nur bemerken und für sich realisieren.

Und ich glaube, das ist etwas, was das Glück ausmacht. Glück ist keine absolute Sache, sondern Glück ist eine Sache, an der man arbeiten muss. Also Glück kommt nicht einfach zu dir, sondern Glück hast du dann oder glücklich bist du dann, wenn du es realisierst, wenn du es für dich bemerkst. So und eine Person, die zum Beispiel viel Glück hat und oft Glück hat, nennt man einen Glückspilz. „So ein Glückspilz. Er hat schon wieder gewonnen.“

Das Witzige ist, dass sich solche Fälle wirklich bei Leuten auch wiederholen. Ich weiß nicht, ob du die Geschichte kennst. Es gab mal einen Lottogewinner, der hatte, ich müsste jetzt lügen. Ich erinnere mich nicht mehr an die Summe, aber er hat auf jeden Fall eine sehr, sehr große Summe im Lotto gewonnen. Naja, hat sich viel davon gekauft, von dem Geld, das er gewonnen hat, teure Autos und auch Immobilien. Und hat es tatsächlich geschafft, das alles wieder zu verlieren und hat dann Jahre später wieder eine richtig richtig hohe Summe im Lotto gewonnen. Ist das nicht ein Glückspilz?

Das ist ein Glückspilz. Ich möchte kurz den Hörerinnen und Hörern erklären, Lotto ist die Kurzform von Lotterie. Und in Deutschland gibt es eine staatliche Lotterie, die man spielen kann. Und dann sagt man Lottospielen oder im Lotto spielen. Der Lottogewinn.

Ja, aber wir fördern natürlich kein Glücksspiel. Also ein Glücksspiel kann süchtig machen. Seid bitte sehr vorsichtig. Das ist keine Werbung für Glücksspiel, das muss man, glaube ich, erwähnen, sonst kriegen wir Schwierigkeiten.

Danke für deine Erläuterung, Robert. Das ist tatsächlich sehr wichtig, das zu erwähnen. Aber mir fiel die Geschichte gerade spontan ein und ich musste erzählen, weil es gerade zu Glückspilz gepasst hat.

Ja, auf jeden Fall. Ich habe von dieser Geschichte auch schon mal gehört. Oder, ich habe neulich gelesen, dass es einen Mann gibt in Südamerika, der zwei Flugzeugabstürze überlebt hat, plus ein schweres Busunglück. 

Wahnsinn. 

Und das ist auch ein Glückspilz. 

Ja.

Oder vielleicht ist es ein Pechvogel, denn normalerweise haben Menschen nicht zwei Flugzeugabstürze und ein schweres Busunglück. Ja, also das Gegenteil von Glückspilz ist der Pechvogel und das Gegenteil von Glück haben ist Pech haben. So ein Pech.

Und wo du gerade erwähnst, wenn man tatsächlich drei Situationen erlebt, die sehr, sehr unglücklich sind, eigentlich und man kommt trotzdem positiv aus dieser Situation heraus, dann kann man auch sagen: „Der Mann hatte Glück im Unglück.“

Genau. Glück im Unglück, richtig. Denn eigentlich ist ein Flugzeugabsturz ein großes Unglück, aber wer unbeschadet aus dieser Situation herauskommt, wer mehr oder weniger unverletzt ist, hat Glück im Unglück. Ja, wir waren beim Thema Pech. Abri, hast du uns da etwas zu sagen?

Ja, ich bin öfter mal ein Pechvogel, zuletzt vor einigen Tagen. Da bin ich morgens eigentlich rechtzeitig aufgestanden und habe aber ein bisschen getrödelt, das heißt, ich habe mir Zeit gelassen. Ich habe mich nicht beeilt und habe dann festgestellt, dass mir die Zeit davonrennt. Na ja, weil ich dann keine Zeit mehr hatte, um einen Kaffee zu trinken, habe ich mir einen Kaffee „to go“ gemacht, habe diesen Kaffeebecher dann in meinen Rucksack gepackt und als ich am Bahnhof stand, bemerkte ich, dass am Rücken irgendwas nass ist. Ja, leider hatte ich den Becher nicht richtig zugemacht, und der Kaffee lief raus, ja. 

In die Tasche?

In die Tasche und auf meine Kleidung. 

Okay. 

Ja, ich musste dann noch mal zurück, mich umziehen, meine Sachen noch mal in eine trockene Tasche packen. Und ja, ich kam zwar nicht zu spät zur Arbeit, aber es war eine unangenehme Situation. Und weil ich mit dem Auto gefahren bin, das darf ich jetzt nicht vergessen und das Auto etwas länger auf dem Parkplatz stand, als es sollte, musste ich auch noch einen Strafzettel zahlen.

Oh, das ist natürlich wirklich Pech. Und die Sachen in der Tasche waren die auch alle mit Kaffee voll, die Bücher nehme ich an und diese Sachen? 

Glücklicherweise nicht. Ich habe in meinem Rucksack zwei Fächer und der Kaffeebecher, der lag vorne drin und es ist glücklicherweise nichts an meine anderen Unterlagen gekommen. Ja, sodass ich doch noch mal Glück im Unglück hatte.

Glück im Unglück genau. 

Ja. 

Es gibt ja verschiedene Symbole für Glück. Also es gibt zum Beispiel Symbole, die man typischerweise an Silvester verschenkt, kleine Figuren zum Beispiel das vierblättrige Kleeblatt. 

Sag das noch mal. 

Das vierblättrige Kleeblatt. 

Auweia. 

Klee ist eine Pflanze, das ist ein ein Gewächs. Und ein Kleeblatt ist also ein Blatt von dieser Pflanze. Es gibt verschiedene Arten von Klee und der vierblättrige Klee, also ein Kleeblatt mit vier Blättern, wir zeigen euch das auf der Podcast-Webseite, das hört sich jetzt ein bisschen schwer verständlich an, aber es ist so. Also ein vierblättriges Kleeblatt, ein Kleeblatt mit vier Blättern ist relativ selten und deswegen sagt man, dass es Glück bringt. 

Ja.

Es ist ein Symbol für Glück.

Genau mir fällt da auch noch der Schornsteinfeger ein. Der Schornsteinfeger – 

Klingt auch kompliziert.

Ja, den gibt es auch kaum noch, also sehr selten. Das ist ein Beruf und ein Schornsteinfeger ist immer schwarz gekleidet und hat auch einen schwarzen Hut auf. 

Ja.

Und der Schornsteinfeger klettert aufs Dach. Ist das richtig, Robert? Das tut er schon, ne?

Ich, ich würde dir widersprechen, weil ich nicht glaube, dass es wenige Schornsteinfeger gibt. Ich glaube, es gibt immer noch Schornsteinfeger, die zum Beispiel kommen, um die Heizungsanlage abzulesen. Nur sind diese Schornsteinfeger oft nicht mehr in der klassischen Berufskleidung. Das heißt, sie kommen dann mit einer ganz normalen Kleidung und nicht mehr mit dem schwarzen Hut und der schwarzen Tracht.

Das finde ich total schade. Also liebe Schornsteinfegerinnen und Schornsteinfeger, zieht doch bitte die traditionelle Kleidung an und lauft an meinem Haus vorbei. Ich möchte euch gerne an der Schulter berühren, weil ich glaube, dass man dann Glück hat, wenn man einen Storn-, wenn man einen Schornsteinfeger trifft und ihn an der Schulter berührt.

Ja, das bringt Glück. Ein vierblättriges Kleeblatt – oh Gott – ein vierblättriges Kleeblatt und ein Schornsteinfeger bringen Glück. Liebe Hörerinnen und Hörer diese Wörter sind so kompliziert, dass wir sie in den heutigen Sprachteil gepackt haben. Das heißt, wir werden nachher, wenn wir die deutsche Sprache üben, noch mal auf diese Wörter eingehen und mit ihnen ein paar Ausspracheübungen machen. Vierblättriges Kleeblatt, Schornsteinfeger.

Ich muss noch erklären, was ein Schornsteinfeger ist. 

Ja, bitte. 

Der Schornstein ist auf dem Dach eines Hauses und aus dem Schornstein kommt der Rauch, der aus dem Kamin oder aus einem Ofen kommt. 

Ja. 

Und wenn so viel Rauch aus dem Schornstein kommt, dann muss er irgendwann gereinigt werden. Und der Schornsteinfeger kommt dann und reinigt den Schornstein. 

Schön erklärt. 

Und fegen bedeutet so viel wie kehren oder sauber machen.

Ja. Zum Beispiel die Straße fegen, die Straße kehren. 

Und der Schornsteinfeger fegt den Schornstein.

Könnte man so sagen.

Genau.

Kennst du ein weiteres Glückssymbol?

Ja, ich kenne zum Beispiel das Glücksschwein, ein kleines Glücksschweinchen. Das hat man zu oft zum Beispiel auch an Silvester aus Marzipan. Das Glücksschwein, ein kleines Schweinchen, das Glück bringen soll.

Mir fällt da auch noch ein die Sternschnuppe

Was ist denn eine Sternschnuppe? 

Wenn man nachts bei ganz klarem Himmel die Sterne am Himmel sieht und ein Stern auf einmal sich bewegt und auf die Erde zukommt, so sieht es zumindest aus, dann ist das eine Sternschnuppe. Und wenn man eine Sternschnuppe sieht, das ist übrigens auch echt schwer, das Wort.

Ja? 

Dann kommt es auch noch – 

Sternschnuppe.

Dann kommt es auch noch in die Aussprache-Übungen. 

Genau. Wenn man eine Sternschnuppe sieht, versucht es mal auszusprechen – 

Wenn man eine Sternschnuppe sieht – 

Genau.

Kann man sich etwas wünschen

Hast du schon mal eine gesehen?

Ja, ganz viele schon. Es gibt manche Regionen, manche Gegenden, wo der Himmel so klar ist, dass man häufig Sternschnuppen sieht. 

Ich finde, dass ist so ein schönes Naturphänomen. Ich würde auch gerne die Nordlichter sehen in Skandinavien oder in der Nähe des Polarkreises im Herbst. Diese grünlichen Lichter, die dann den ganzen Himmel erhellen, das wäre auch zum Beispiel etwas, was mich sehr glücklich machen würde.

Oh ja, er steht auch auf meiner Liste. Aber es gibt auch Pechsymbole.

Zum Beispiel? 

Zum Beispiel eine schwarze Katze. Wenn eine schwarze Katze den Weg kreuzt

Ja.

Ich glaube von links nach rechts – 

Einem über dem Weg läuft. Also wenn vor euch eine schwarze Katze vorbeiläuft, von links nach rechts. 

Genau, dann bedeutet es Pech. 

Aber ich finde – 

Oder Freitag der dreizehnte. 

Ich finde Abri, wir sollten nicht darüber sprechen, weil ich ein bisschen abergläubisch bin. 

Auweia. 

Das ist vielleicht auch ein Symbol. Der Aberglaube, weil ich ein bisschen abergläubisch bin. Und vielleicht sollte man nicht über Pechsymbole sprechen. Aber wir können ja ganz schnell noch eins oder zwei erklären. Das zweite Pechsymbol ist Freitag der dreizehnte. Das ist ein Tag, vor dem man oft Angst hat, weil das Pech bringen kann. Man – man kann auch sagen, es bringt Unglück. Als ich in Spanien gelebt habe, habe ich einen Regenschirm in der Wohnung aufgespannt, weil dieser Regenschirm trocknen sollte. Draußen hat es geregnet und der Regenschirm war ganz nass. Und dann habe ich im Eingangsbereich der Wohnung den Regenschirm aufgespannt, damit er trocknet. Das ist bei uns ganz normal. Das macht man, damit der Regenschirm nicht anfängt zu schimmeln oder so. Es muss ja die Feuchtigkeit raus. Und plötzlich haben meine Mitbewohner alle gleichzeitig gerufen: „Nein, macht den Regenschirm zu, mach ganz schnell den Regenschirm zu.“ Und ich habe erfahren, dass das ein Symbol für Pech ist oder dass das Unglück bringt. Oder eine andere Sache, die Unglück bringt, ist ein zerbrochener Spiegel. Wenn man einen Spiegel zerbricht, sagt man, dass man sieben Jahre Unglück hat.

Und wenn du dann noch rein schaust – oje. 

Ach ja, ist das noch schlimmer? 

Ich glaube, die Jahre vermehren sich, wenn man noch reinschaut. 

Ach, das wusste ich nicht. 

Hast du denn eine Glückszahl?

Ja. Welche ist deine Glückszahl? 

Die verrate ich nicht. 

Die verrätst du nicht? 

Ja. Wenn alle die benutzen, dann habe ich vielleicht kein Glück mehr. 

Ich habe eine Glückszahl. Ich hatte lange eine andere Glückszahl, hab mich dann aber irgendwann mal umentschieden. 

Ja.

Soll ich sie verraten? 

Wenn du möchtest, wenn du das Risiko eingehen möchtest? 

Ja, ich gehe das Risiko jetzt mal ein, weil ich glaube, dass an meinem Glück nichts rütteln wird. 

Aha, okay. 

Die acht ist meine Glückszahl. Die acht ist auch ein Symbol für unendlich, weil man nicht noch mal neu ansetzen muss, um sie zu malen oder zu schreiben. 

Genau, wenn Sie auf der Seite liegt. Das ist ja das Unendlichkeitssymbol. 

Genau. 

Acht auf der Seite, ja.

Deswegen ist die acht meine Glückszahl. 

Schön.

Wir haben vorhin über Glücksspiel gesprochen. Da fällt mir eine kleine Geschichte ein. Ein guter Freund von mir hatte vor einiger Zeit seinen Junggesellenabschied. Junggeselle ist ein Mann, der nicht verheiratet ist und Abschied heißt Auf Wiedersehen sagen. Das heißt, wir sagen auf Wiedersehen zum Junggesellen, weil dieser Junggeselle heiraten wird. Das ist der Junggesellenabschied und sein Trauzeuge hat den Junggesellenabschied organisiert und wir haben eine Fahrt nach Amsterdam gemacht und Teil dieser Fahrt war es, dass wir zusammen ins Casino gehen und ich persönlich bin überhaupt kein Freund von Glücksspiel. Ich mag ehrlich gesagt auch keine Casinos, das ist meine persönliche Meinung. Jeder kann das natürlich anders sehen. Wir waren in diesem Casino und alle haben ihr Geld gegen Chips getauscht und haben angefangen, irgendwelche Spiele zu spielen im Casino. Und einer von uns hatte ziemliches Glück und er hatte an mehreren Tischen Glück und hat wirklich jedes Mal gewonnen. Und es sind immer mehr Leute dazugekommen, die das gesehen haben und die in angefeuert haben. Also sie haben ihn motiviert und er hat weitergemacht und er hatte noch mehr Glück. Und wenn jemand so lange Glück hat, kann man sagen, er hat eine Glückssträhne, eine Glückssträhne. Eine Strähne ist zum Beispiel auch ein kleiner Teil von den Haaren. Also wenn man verschiedene Haare zusammennimmt, ist das eine Strähne. Und eine Glückssträhne heißt, dass man viele Glücksmomente hintereinander erlebt. Das Gegenteil ist eine Pechsträhne. Ein anderer hatte auch eine Pechsträhne. Und ich glaube fast, dass es im Casino normal ist, eine Pechsträhne zu haben, dass man also Geld verliert. Aber ein Freund von uns hat wirklich Geld gewonnen und ist auch im Plus, kann man sagen, also mit Gewinn aus dem Casino rausgegangen. 

Und was hat er denn damit gemacht, dann?

Ich glaube, er hat das gespart, um ehrlich zu sein. Wir haben natürlich gehofft, dass er sagt: „Okay, der ganze Abend geht auf mich.“ Aber er hat sich gesagt: „Okay, dann habe ich die Fahrt nach Amsterdam wieder raus und lege das Geld auf die Bank.“ Und das war natürlich ein sehr organisierter und gewissenhafter Mensch. Ja, aber er hat das gewonnen und er hat das nicht ausgegeben, direkt. 

Ungewöhnlich, aber gut. 

Ja, ungewöhnlich. 

So, liebe Freundinnen und Freunde, liebe Hörerinnen und Hörer, das war der inhaltliche Teil. Und jetzt kommen wir zum sprachlichen Teil. Wie ihr wisst, werden wir in jedem Podcast mit euch ein bisschen Sprache üben und zwar die deutsche Sprache. Und wir fangen an mit dem Aussprache-Teil. Da haben wir verschiedene Wörter. Das erste Wort bezieht sich auf die Übung des Umlauts. Ich werde das Wort jetzt dreimal hintereinander sagen und ihr habt die Zeit, das zu wiederholen.

Ich mach´s mal mit Abri vor. Ich sage das Wort, Abri wiederholt. 

Das Glück.

Das Glück.

Jetzt sage ich das Wort noch zweimal und ihr, liebe Hörerinnen und Hörer, könnt das Wort wiederholen. Bitte achtet auf den Umlaut, auf U-Umlaut also Ü.

Das Glück. 

Das Glück. 

Noch ein letztes Mal – das Glück. 

Das Glück.

Abri, ich finde es sehr, sehr nett, dass du das auch noch einmal gesagt hast. Aber die Idee war eigentlich, dass die Hörerinnen und Hörer das wiederholen. Aber jetzt haben sie es sechsmal gehört. Das ist natürlich auch gut.

Ach so. Na ja, ich wollte noch etwas hinzufügen. 

Ja. 

Man unterscheidet im Deutschen ein langes Ü, wie du es eben gesprochen hast zum Beispiel bei Tür oder für und das kurze Ü wie bei Glück oder Stück. Genau.

Oder Brücke. 

Ja, da haben wir das kurze Ü auch drinnen.

Und im Adjektiv von Glück haben wir das CH und zwar das weiche CH. Glücklich.

Ich weiß, dass es in Deutschland Regionen gibt, wo man das CH als SCH spricht. 

Glücklisch.

Glücklisch. Isch bin richtig glücklich, aber das ist natürlich ein Akzent, ein Dialekt, das ist nicht Hochdeutsch. Hochdeutsch also Standarddeutsch bedeutet Deutsch ohne Dialekt die Standardsprache. Und in der Standardsprache spricht man das CH wie CH also glücklich. Ich sage das Wort jetzt noch zweimal und ihr könnt das wiederholen.

Glücklich, glücklich.

Und jetzt haben wir noch zwei kleine Zungenbrecher. Zungenbrecher also die Zunge brechen, sind schwierige Sätze oder schwierige Wörter. Und ich glaube, Abri hat die Ehre, diese Zungenbrecher einmal vorzusprechen und ihr könnt sie nachsprechen. Ich würde sagen wir machen das vielleicht zweimal. Einmal spricht Abri sie vor und ihr wiederholt sie, und einmal spreche ich sie vor, und ihr wiederholt sie.

Ich gebe mein Bestes – 

Ja.

Robert. So das vierblättrige Kleeblatt.

Das vierblättrige Kleeblatt.

Der Schornsteinfeger.

Der Schornsteinfeger.

Und wir hatten vorher noch ein weiteres Wort, das du hinzufügen wolltest. Das war die Sternschnuppe. 

Genau. Die Sternschnuppen.

Die Sternschnuppe.

Ja, liebe Hörerinnen und Hörer, ihr könnt die deutsche Aussprache jetzt wahrscheinlich perfekt. Deswegen kommen wir zum nächsten Thema: Wortschatz. Wir haben ein paar Wörter und Ausdrücke, die wir vorhin schon mal gesagt haben und die wir noch ein bisschen wiederholen und vertiefen wollen. Das erste Wort oder der erste Ausdruck ist Glück haben und wir wiederholen noch mal – Glück haben ist etwas anderes als glücklich sein.

Bei Glück haben können wir zum Beispiel sagen: „Puh, Glück gehabt.“ Oder es gibt dann den Glückspilz. Oder es gibt die Glückssträhne also einen Zeitraum, wo man viel Glück hat.

Und hintereinander.

Und hintereinander, genau. Und das Gegenteil von glücklich sein, ist, Abri? 

Unglücklich sein.

Unglücklich sein und das Gegenteil von Glück haben ist:

Pech haben. 

Ja zum Beispiel eine Person, die viel Pech hat, ist ein Pechvogel. Also wir haben den Glückspilz und den Pechvogel. 

Es gibt die Glückssträhne und auch die Pechsträhne. 

Genau. Also, wenn man viel Pech hintereinander hat, hat man eine Pechsträhne. So und das war wahrscheinlich alles ein bisschen schnell. Wir wiederholen es noch einmal ganz kurz. Das Gegenteil von Glück haben ist Pech haben. Das Gegenteil von glücklich sein ist unglücklich sein. Als letzten Ausdruck hatten wir vorhin noch Glück im Unglück.

Wenn man Glück im Unglück hat, dann hat man Glück in einer schwierigen oder schlechten Situation. Also Robert hatte vorhin das Beispiel mit dem Mann, der den Flugzeugabsturz überlebt hat. Obwohl die Situation so schwer und unglücklich war, hat der Mann überlebt und hatte Glück im Unglück.

Und als letzten Teil unserer Sprachübungen haben wir noch ein paar Redemittel genau genommen zwei Redemittel, um die eigene Meinung auszudrücken. Und wir greifen auch noch einmal auf, was wir am Anfang gesagt haben. Die Frage lautet: „Was bedeutet Glück für dich?“

Und das erste Redemittel ist: „Für mich bedeutet Glück, dass…“

Für mich bedeutet Glück, dass… . 

Das zweite Redemittel ist: „Glück ist für mich, wenn …“  

Glück ist für mich, wenn … .

Abri, vielleicht machst du ein Beispiel mit: Für mich bedeutet Glück, dass … und ich mache ein Beispiel mit: Glück ist für mich, wenn … . 

Genau.

Für mich bedeutet Glück, dass ich gesund bin.

Glück ist für mich, wenn ich mit meinen Freunden und meiner Familie zusammen bin und alles in Ordnung ist.

So, liebe Hörerinnen und Hörer, wir sind am Ende unserer Folge angekommen. Bitte sagt uns doch oder schreibt uns: Was bedeutet Glück für dich? Ihr könnt das gerne in die Kommentare schreiben. Geht dazu bitte auf unsere Webseite deutschtraining.org/podcast und schreibt das in die Kommentare zur heutigen Folge. Was bedeutet Glück für dich? Wir freuen uns darauf. Und vielleicht lesen wir auch ein paar in der nächsten Folge vor. Ich finde das immer sehr interessant, was die Leute schreiben. Oh ja, da freue ich mich sehr drauf.

Ja, macht’s gut. Wir wünschen Euch eine wunderbare Woche, viel Glück und bis bald.

Ich wünsche euch auch eine glückliche Zeit. Bis bald. 

Vokabelliste

Deutsches Wort Englisches Wort 
das Glück the happiness 
gesundhealthy
fröhlichhappy
aufstehenstand up 
die Sorgethe concern
schlimmbad
der Spaßthe fun
die Abwechslungthe variety
langweiligboring
Der Momentthe moment
unterschiedlichdifferent
die Lebensphasethe life phase 
die Wahrscheinlichkeit the probability
glücklich sein be happy 
zufrieden seinbe satisfied
An einer Sache festmachenI base this on the 
sich versorgentake care of oneself
das Umfeldthe environment 
brauchenneed 
nahestehen close 
der Grundthe reason
bemerken notice
realisierenrealize 
an etwas arbeitenwork on something 
wiederholenrepeat 
sich erinnern an remember 
die Summe the sum 
die Immobiliethe property 
verlierenlose 
erklärenexplain
staatliche Lotterienational lottery
süchtig addicted
erwähnenmention
Schwierigkeiten kriegen Get into trouble 
die Erläuterungthe explanation
Etwas fällt mir ein something comes to mind
von einer Geschichte hörenhear about a story 
neulich the other day
der Flugzeugabsturzthe plane crash 
überlebensurvive 
das Busunglück the bus accident 
das Gegenteilthe opposite
unbeschadet unharmed 
unverletztunharmed
eigentlichactually
rechtzeitigin time 
sich beeilen hurry up 
trödelndawdle 
Die Zeit rennt mir davonTime is running out 
nasswet
der Becher the cup 
zumachenclose
sich umziehen change clothes 
unangenehmunpleasant
einen Strafzettel zahlen pay a parking ticket 
das Fach the subject 
das Symbolthe symbol
verschenken give away
vierblättriges Kleeblattfour-leaf clover 
die Pflanzethe plant
das Gewächs the plant
das Blatt the leaf 
seltenrare
klingensound 
kompliziertcomplicated 
der Hutthe hat 
die Berufskleidungthe professional clothing
die Tracht the costume 
an der Schulter berühren touch on the shoulder 
der Schornstein the chimney 
Das Dach the roof 
der Rauch the smoke 
sauber machenclean 
SilvesterNew Year’s Eve 
Sternschnuppe Shooting star 
Der Himmel the sky 
sich etwas wünschen make a wish
die Regionthe region
die Gegend the area 
das Naturphänomenthe natural phenomenon
die Lichter the lights 
den Weg kreuzen cross the way 
der Aberglaubethe superstition 
der Regenschirm the umbrella 
die Feuchtigkeit The humidity 
rufenshout 
ein zerbrochener Spiegel a broken mirror 
verratenreveal 
unendlichinfinite 
der Junggeselle the bachelor 
die Strähne the strand 
anfeuerncheer 
geht auf michis on me (I pay )
gewissenhaft seinbe conscientious 

Comments

  • Gvinadzeuri Iza
    Antworten

    Alles so gut und ausfürlich geerklärt…super schõn. Danke Ihnen.

    • DeutschTraining

      Sehr gerne!

      Vielen Dank für das schöne Kompliment! 🙂

      Kleine Korrektur: erklärt (Partizip 2)
      er erklärt (Präsens)
      er erklärte (Präteritum)
      er hat erklärt (Perfekt)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.