Deutsch lernen Podcast Werbung

Werbung | Deutsch-Lernen-Podcast 014

Ist Werbung informativ oder lästig? Hast du das Gefühl, dass du überall nur Werbung siehst, oder hättest du gerne noch mehr Informationen über Firmen, Marken und Produkte? Abri und Robert sprechen in dieser Folge über Werbung und wie wir sie empfinden. Viel Spaß beim Hören und Lesen.

Podcast

Fragen

Transkript

Hallo Abri!

Hallo!

Ich habe eine Frage an dich: Geht dir die Werbung auch so auf die Nerven wie mir? Die ganze Zeit, wo man hinschaut, überall ist Werbung.

Ja, das stimmt. Ob man jetzt gerade auf dem Handy ein Video schaut oder an der Straße entlang Werbung sieht, du hast recht. Sie ist überall.

Hast Du in letzter Zeit Werbung gesehen, die dich interessiert hat?

Nicht, dass ich wüsste. Eigentlich nicht, nein. Und du?

Ich habe online, also in Apps und auch auf Webseiten, in letzter Zeit häufiger Werbung entdeckt, auf die ich geklickt habe, weil sie wirklich etwas Interessantes gezeigt hat, also etwas gezeigt hat, was mich wirklich interessiert. Und das ist ja im Prinzip jetzt gerade auch sehr neu, dass es zielgruppengerechte Werbung gibt. Na ja, vielleicht ist es nicht so neu, aber für mich ist es gerade neu. Vielleicht, weil ich das Gefühl habe, dass ich damit gerade sehr stark konfrontiert werde. Und es gibt sehr viele Anzeigen, die ich sehe, die mich weiterbringen, die Produkte zeigen, die ich nicht kannte und die ich auch gut finde. Das heißt einerseits kann man natürlich von Werbung genervt sein, aber andererseits bringt Werbung auch etwas, zum Beispiel, dass man neue Produkte entdeckt.

Ja, und sie bringt vor allen Dingen auch den Verkäufern etwas. Sie verkaufen ihre Produkte, je mehr Leute sich die Werbung anschauen. Aber mir ist aufgefallen, dass Werbung einen ja auch unterbewusst stimuliert. Also selbst wenn man sie nicht direkt konsumieren möchte, tut man es ja dann doch.

Du meinst, wenn man zum Beispiel aus dem Fernsehen etwas kennt und im Supermarkt das wiederentdeckt, dass man so ein Gefühl der Vertrautheit hat, dass man sagt: „Ah, das kenne ich ja, das kaufe ich jetzt.“

Nicht nur das. Manchmal sind es Sprüche oder irgendwelche Slogans, die wirklich im Gedächtnis bleiben.

Ja.

Da fällt mir jetzt spontan…, müsste ich kurz überlegen. Also, ich habe eigentlich ganz, ganz viele Dinge, die ich…

Aber ich weiß gar nicht, ob wir das hier sagen dürfen. Dann machen wir ja Schleichwerbung.

Richtig, du hast Recht.

Schleichwerbung ist ein interessantes Wort. Abri, was ist denn Schleichwerbung?

Schleichwerbung ist Werbung, die indirekt irgendwo erscheint, ja, die nicht als Werbung gekennzeichnet ist.

Richtig, wenn man zum Beispiel irgendwie einen Film oder eine Serie schaut und ein bestimmtes Getränk steht irgendwo auf dem Tisch oder ist in der Bar zu sehen, dann ist es auch schon Schleichwerbung.

Stimmt, aber das heißt in den Filmen nicht Schleichwerbung, sondern dann steht vor und nach dem Film: „Dieser Film enthält Produktplatzierungen“, das heißt, es ist gar keine Schleichwerbung. Also es ist Schleichwerbung, aber sie wird Produktplatzierung genannt.

Verstehe. Also sie bekommt einen anderen Namen.

Ja, einen besseren Namen, der klingt deutlich besser. Produktplatzierung anstatt Schleichwerbung.

Ja, genau. Schleichen bedeutet ganz leise gehen. Also, wenn man zum Beispiel früher bei den Eltern zu spät nach Hause gekommen ist. Man musste um null Uhr zu Hause sein und es ist jetzt vier Uhr. Dann geht man nicht laut durch die Tür, sondern man geht ganz leise durch die Tür. Mann schleicht und daher kommt das Wort Schleichwerbung. Also Werbung, die ganz leise ist, die ganz unauffällig sein soll.

Bist du denn öfter zu Hause reingeschlichen?

Ab und zu manchmal.

So, jetzt wissen’s deine Eltern.

Aber ich glaube, jetzt ist es nicht mehr schlimm. Und ich glaube, sie haben es auch damals wahrscheinlich mitbekommen, weil das Schleichen nicht immer erfolgreich war.

Okay, bist du aufgeflogen?

Ja, ein bisschen. Manchmal, nicht immer.

So kommen wir zurück zu der Schleichwerbung. Ja, wo taucht diese denn auf? Hast du noch einen Tipp?

Also, eigentlich ist die Schleichwerbung verboten. Also wenn jetzt zum Beispiel im Film oder in einer Serie oder in einer Fernsehshow, die nicht als Werbeshow gekennzeichnet ist oder wo Werbung nicht angekündigt wurde, plötzlich einer ein bestimmtes Getränk von einer Marke trinkt oder ein bestimmtes Auto fährt, dann ist das eine Art von Schleichwerbung. Das heißt, Werbung muss normalerweise gekennzeichnet sein. Vor dem Film, nach dem Film. Und manchmal sieht man auch in so Spielshows „Dauerwerbesendung“. Also es ist eine Werbesendung, weil die ganze Zeit Produkte eingeblendet werden, weil die ganze Zeit Produkte beworben werden, weil man über Produkte informiert. Deswegen ist das eine Werbesendung. Es gibt ja auch so eigene Werbe-Fernsehkanäle.

Das wollte ich gerade sagen. Da gibt es ja diesen berühmten Werbesendekanal, der Kleidung und Schmuck und Kosmetikprodukte anbietet. Hast du dir so was schon mal angesehen?

Ich kann mir so was nicht besonders lange ansehen. Ich habe vorher schon gesagt, ich bin so ein bisschen genervt von dieser Art, eine Sache so zu verkaufen, dass man sagt, dieses Produkt ist das beste. Und wenn man das kauft, dann kriegt man noch ein zweites Produkt. Und es gibt kein besseres Produkt. Und zufälligerweise haben Sie Glück, denn heute ist dieses Produkt besonders günstig.

Und wenn du sofort bestellst…

Wenn du sofort bestellt und noch eins für deine Oma und deine Tante und auch noch für deinen Brieffreund mitbestellst, sparst du noch.

Dann gibt es ein drittes on top.

Genau, dann bekommt man noch etwas dazu, und das finde ich so ein bisschen nervig.

Vor allen Dingen wird ja Druck erzeugt. Und ich finde, ich finde das schon echt penetrant, wenn…, ja, wenn Druck erzeugt wird und wenn du als Konsument quasi unter Druck gesetzt wirst und dir gesagt wird, so bestell jetzt sofort, sonst bekommst du nämlich nichts mehr.

Es wird eingeblendet, noch 70 Produkte verfügbar. Oh nur noch 65. Oh, jetzt nur noch 60. Kaufen sie schnell! Aber ich glaube, das ist einfach eine bestimmte Art von Werbung. Und es gibt Leute, die sich das anschauen und die auch kaufen und das ist okay. Ich denke, wenn den Leuten das gefällt, dann sollen sie das gerne machen. Aber ich persönlich bin davon nicht so besonders begeistert. Ich finde es immer sehr schön, wenn man sich über ein Produkt informieren kann und die Vorteile sieht, die Nachteile sieht und dann frei entscheidet, ob man dieses Produkt kaufen möchte oder nicht. So passiert das normalerweise.

Ja, aber ich glaube, dass uns Werbung überall begegnet und dass wir uns gar nicht vor ihr schützen können.

Aber generell ist Werbung nichts Schlechtes. Werbung informiert über ein bestimmtes Produkt. Und nur weil ich mich für dieses Produkt oder dieses Thema nicht interessiere, muss das ja nicht heißen, dass sich niemand dafür interessiert. Also jedes Produkt hat ja normalerweise seine Abnehmer. Und vielleicht interessieren mich technische Produkte mehr als beispielsweise Gartenprodukte, so, und mit Sicherheit gibt es sehr viele Leute, die sich für diese Gartenprodukte interessieren. Und ich glaube, die Herausforderung für die Hersteller ist, ihre Kunden zu finden. Ja, und deswegen ist es ja so so schwierig. Und deswegen ist es ja auch so teuer für die Hersteller, genau die richtige Kundengruppe anzusprechen.

Ja, das stimmt. Ich finde alte Werbung, also wirklich Werbung aus den 80ern und 90ern, die finde ich immer ganz besonders. Da gibt es diese Waschmittelwerbung und Kaffee und der berühmte Schokoladenriegel für Kinder.

Oder das Bier. Also ich muss sagen, das bleibt tatsächlich im Kopf. Wenn der Slogan gut gewählt ist und die Werbung gut gestaltet ist, dann bleibt das wirklich im Kopf.

Stimmt. Und Werbung ist ja auch ein Teil der Popkultur.

Vor Kurzem war ja der Super Bowl, und beim Super Bowl ist es Tradition, dass in den Unterbrechungen, in den Pausen, ganz besondere Werbung kommt. Manche Clips oder ich glaube die meisten Clips werden extra für den Super Bowl produziert. Ganz aufwendig, ganz besonderes, ganz lustig. Und die Hersteller zahlen unglaublich hohe Summen, um die Werbung beim Super Bowl platzieren zu können. Deswegen, also Werbung ist ein Teil der Kultur der Popkultur, die man sich nicht wegdenken kann. Und wir dürfen nicht vergessen, dass sehr viele kreative Menschen in der Werbung arbeiten.

Ja.

Also, es gibt wirklich gute und gut gemachte Werbung.

Ja stimmt. Und es gibt unheimlich witzige Werbung.

Ja.

Also ich habe wirklich oft über Werbespots gelacht. Da gibt es so einen berühmte, von einem Medikament. Den kennst du bestimmt auch? Ja, da wird quasi mit dem Vorurteil gespielt, dass Männer so wehleidig sind. Und wenn sie krank sind, rufen sie nach ihrer Mama. Kennst du das?

Nein, das kenne ich nicht.

Superlustig. Ja, und dann bekommen sie von der Frau das Medikament hinterhergeworfen, sozusagen.

Werden sie dann wieder gesund?

Ja, am nächsten Tag haben sie sich gut ausgeruht und sind wieder fit.

Dann haben sie aber Glück gehabt.

Genau.

Ich finde es auch interessant, wie viele verschiedene Berufe es in Werbeagenturen gibt. Also in einer Werbeagentur gibt es Kommunikationsdesigner, es gibt Werbetexter, also Leute, die sich extra nur mit dem Texten auseinandersetzen. Und ich habe gesehen, dass es sogar einen Studiengang gibt für Werbetexte. Also, das ist zum Beispiel ein Studiengang der Texterschmiede in Hamburg und es gibt auch noch andere Studiengänge. Und ich habe mich früher sehr dafür interessiert, weil es etwas ist, was mit Sprache zu tun hat, es ist kreativ, du arbeitest mit vielen anderen Berufen zusammen, die diesen Text auch noch visuell umsetzen. Ich finde die Arbeit nach wie vor in einer Werbeagentur interessant. Und ich glaube, was wir vielleicht bei der Werbung nervig finden, sind vielleicht bestimmte Arten von Werbung. Also was wir gerade gesagt haben, wenn Druck erzeugt wird und so weiter. Aber ich glaube, dass Werbung generell nicht schlecht ist.

Ja, das sehe ich auch so.

Aber natürlich denke ich, dass auch viele unserer Hörerinnen und Hörer ein bisschen genervt sind, dass in den sozialen Netzwerken auch sehr viel Werbung kommt, dass auf Videoplattformen sehr viel Werbung kommt und man erstmal eins oder zwei Werbespots schauen muss, bevor man ein Video schauen kann. Andererseits kann man natürlich auch ein Abonnement abschließen und diese Werbung dann ausblenden. Das geht natürlich auch, aber das machen wenige Leute.

Ja.

Ja, also wenn wir ein Fazit ziehen: Werbung kann sehr nervig sein. Werbung kann sehr kreativ sein. Werbung ist auf jeden Fall ein Teil unserer Kultur und unserer Popkultur und wir können Werbung nicht wegdenken, denn die Firmen wollen und müssen ihre Produkte verkaufen. Und für sein Produkt oder auch seine Dienstleistung zu werben, kann auch bedeuten, dass man Leute anspricht, die genau diese Dienstleistung oder dieses Produkt haben möchten.

Und Werbung umgibt uns fast ständig kann man sagen.

Ja, genau.

Ja, dann machen wir ein bisschen Werbung für uns: Also wenn ihr euer Deutsch verbessern wollt, dann kommentiert sehr gerne bei unserem Podcast. Hinterlasst uns eine Bewertung, wenn ihr möchtet. Kommt gerne auf unsere Website deutschtraining.org. Dort findet ihr immer zu den Podcasts Transkripte. Ihr findet auch Übungen und könnt so von Woche zu Woche euer Deutsch verbessern.

Bis dann!

Vielen Dank, tschüss.

Comments

  • Lazarx
    Antworten

    Ausgezeichnet
    Ich finde es, dass das für mich sehr nützlich sein kann.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.