Podcast Deutsch Mahlzeiten

Mahlzeiten | Deutsch-Lernen-Podcast 005

Fragen

Deutsch-Podcast mit Transkript

Herzlich willkommen zu unserer neuen Podcastfolge mit dem Thema Mahlzeiten. Mein Name ist Robert

und ich bin Abri

Abri, hallo, wie geht’s dir?

Danke gut, wie geht’s dir?

Ja, mir geht es sehr gut. Welche Mahlzeiten hast du denn heute schon zu dir genommen?

Oh, gute Frage. Ich habe heute eine Banane gegessen. Das war’s. Und einen Kaffee getrunken und du?

Und ich habe heute schon gefrühstückt. Also wir müssen dazu sagen, wir nehmen heute Morgen auf. Es ist morgens. Ich habe ein Käsebrot gegessen und ein Ei und ich habe Tee getrunken dazu.

Oh wow! Machst du das jeden Morgen?

Ja, das mache ich tatsächlich. Also nicht immer das Gleiche. Meistens esse ich Müsli. Aber wenn es ein bisschen schneller gehen muss, dann esse ich eine Scheibe Brot oder zwei Scheiben Brot. Und ja, das mache ich eigentlich jeden Morgen.

Ja, das finde ich gut. Ich nehme es mir immer wieder vor, aber manchmal schaffe ich es leider nicht zu frühstücken. Und ja, für solche Fälle habe ich immer ein bisschen Obst zu Hause oder nehme mir etwas mit zur Arbeit. Und ja, esse das dann.

Ja, das ist ja auch gut. Aber ich versuche immer, die Mahlzeiten genau einzuhalten und ich habe mir das irgendwann angewöhnt, dass ich frühstücke. Dann habe ich noch ein zweites Frühstück, so gegen halb elf. Und ja, das Mittagessen so gegen 13 Uhr dann. Normalerweise gibt es noch ein kleines Kaffeetrinken, wobei ich dazu sagen muss Wir sagen Kaffeetrinken. Aber das ist nicht unbedingt Kaffee, sondern das ist dann vielleicht auch Tee oder ein kleiner Snack kann man sagen. Das haben wir ja im Podcast zum Thema Kaffee alles schon erklärt. Das stimmt. 

Und ja, und abends esse ich meistens eine Kleinigkeit.

Wobei ich im Moment sagen muss unter der Woche esse ich abends eigentlich – das ist so die Hauptmahlzeit aber normalerweise am Wochenende, wenn ich genug Zeit habe, ist eher das Frühstück die Hauptmahlzeit. Und dann das Mittagessen ist auch noch relativ viel. Und dann abends esse ich meistens relativ wenig. Aber unter der Woche, wenn man nicht so viel Zeit hat, morgens und mittags, esse ich meistens abends etwas mehr. Also warm. Wie ist das bei dir?

Eigentlich ist es ähnlich, also morgens am Wochenende frühstücke ich gerne ausgiebig. Und ja, dann auch wirklich mit Eiern und Obst und Brötchen und allem, was dazugehört. Mittags, wenn ich gut gefrühstückt habe, dann brauche ich mittags nicht allzu viel. Aber einmal am Tag muss ich wirklich warm essen und auch ein komplettes Gericht essen. Und je nachdem, wie ich arbeiten muss und wie ich Zeit habe, ist es dann entweder mittags oder abends. Ja, ja, du hast gerade von einem zweiten Frühstück gesprochen. Wie sieht denn das zweite Frühstück aus?

Das kommt darauf an, ob ich zu Hause bin oder unterwegs bin. Jetzt, in Zeiten des Homeoffice, hat man ja oft die gute Situation, dass man einfach an den Kühlschrank geht und sich etwas holen kann. Aber normalerweise bin ich um die Zeit unterwegs und dann habe ich meistens eine Scheibe Brot oder eine Kleinigkeit, die ich dann esse. Oder ein bisschen Obst oder Gemüse. Irgendwas Kleines.

Schön. Wie viel Zeit liegt denn zwischen den Mahlzeiten, die du am Tag hast? Hast du darauf schon mal geachtet?

Ja, ich habe da so ein bisschen drauf geachtet. Ich würde sagen so ungefähr drei Stunden. Und dann versuche ich tatsächlich was, was gar nicht so einfach ist zwischen dem Abendessen und dem Frühstück, das 12 Stunden dazwischen liegen. Weil ich gelesen habe, dass das gesund ist, wenn man eine Zeit lang nichts isst. Ja, und ich habe auch mal versucht, vielleicht 16 Stunden oder 14 Stunden nicht zu essen. Das fällt mir aber bei meinem Tagesrhythmus ziemlich schwer. Das würde bedeuten, dass ich dann abends was esse und dann erst wieder zu Mittag esse. Und das geht nicht wirklich. Das geht im Notfall.

Aber ich fühle mich dabei nicht gut und deswegen gucke ich jetzt, dass es zumindest 12 Stunden sind, die ich da nichts esse. Zwischen Abendessen und Frühstück. Und ansonsten glaube ich, dass so etwa drei Stunden immer dazwischen liegen – ungefähr.

Das mit den 16 Stunden kenne ich von Freundinnen, die eine Diät machen nach Essen. Die machen dann dieses Jahr, das ist so eine Art Fasten, ne. 16 Stunden lang nichts essen und dann beginnen sie wieder, aber allerdings essen sie dabei jetzt – oder sie achten sehr auf die Ernährung und essen bewusst.

Ja, ich habe das nicht wegen einer Diät versucht, sondern allgemein, um mich gesünder zu ernähren. Aber wie gesagt, wenn man sich dabei nicht gut fühlt, dann finde ich, sollte man es auch nicht unbedingt machen. Und ja, also mit den 12 Stunden klappt sehr gut.

Ja, prima.

Ich habe neulich im Kurs eine Frage bekommen, und zwar: „Was ist der Unterschied zwischen einer Mahlzeit und einem Gericht?“ Hast du darauf eine Antwort?

Eine Mahlzeit ist quasi das Mahl oder das Essen zu einer bestimmten Zeit. Das kann das Mittagessen sein. Und ein Gericht ist ja eine Zusammenstellung aus verschiedenen Lebensmitteln, die man quasi in Kombination isst. Möchtest du etwas ergänzen?

Ja, vielleicht ein Stück Fleisch mit Gemüse und Kartoffeln zum Beispiel. Das ist dann ein Gericht.

Ganz genau.

Ja, ja. Und dann war die zweite Frage: „Was ist denn der Unterschied zwischen einem Gericht und einer Speise?“

Ja, ein ein Gericht, wie du es so schön erklärt hast. Zum Beispiel ein Stück Fleisch mit Kartoffeln und Gemüse. Und eine Speise ist sozusagen feste Nahrung, im Unterschied zu einem Getränk. Also eine Speise ist etwas, das man isst und ein Gericht ist eine Kombination aus verschiedenen Speisen.

Genau. Und ich habe auch gelesen, dass Speise und Gericht ziemlich synonym verwendet werden, also dass man statt Gericht eigentlich auch Speise sagen kann. Aber ich habe festgestellt, dass das die Leute weniger Speise sagen und mehr Gericht, also ein zum Beispiel koreanisches Gericht oder ein französisches Gericht. Ich habe seltener gehört, dass man sagt eine spanische Speise oder so. Das klingt irgendwie ein bisschen altmodisch.

Aber wenn du ins Restaurant gehst, bekommst du meistens eine Speisekarte oder eine Speise- und Getränkekarte und keine Gerichtekarte. Das habe ich bisher noch nicht gesehen. Das stimmt.

Ja, du hast recht. Stimmt. Ja, und das Wort Mahlzeit ist ja im Prinzip auch eine Zusammensetzung aus zwei Wörtern, nämlich aus dem Mahl und der Zeit. Also man könnte sagen Mahl ist ja so wie Essen. Und ja, die Essenszeit. Also Mahlzeit ist ein Prinzip Essen, was man zu einer bestimmten Zeit isst, also so wie Frühstück, Mittagessen, Abendessen. Das sind ja die Mahlzeiten.

Genau wie viele Mahlzeiten hast du denn am Tag?

Ich persönlich habe drei Mahlzeiten, also Frühstück, Mittagessen und Abendessen. Aber ich habe auch ja, ich muss ehrlich sein. Ich habe auch Zwischenmahlzeiten. Also was man vielleicht auch Snack nennt. Also wie gesagt, vormittags habe ich eine Zwischenmahlzeit. Nachmittags habe ich eine kleine Zwischenmahlzeit. Aber normalerweise habe ich drei Mahlzeiten und zwei Zwischenmahlzeiten. Und wie ist das bei dir?

Ja, jetzt muss ich kurz überlegen. Ich frühstücke meistens wenig, esse etwas zu Mittag und esse abends noch mal warm zwischendurch – mh zwischendurch esse ich schon mal etwas Obst, also würde ich sagen, ich habe vier Mahlzeiten am Tag. Wenn ich die Zwischenmahlzeit dazurechnen.

Okay, ja, mit den Zwischenmahlzeiten sind es bei mir fünf. Ja, es gibt ja ein Sprichwort iss morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettler. Also ein Kaiser ist ja im Prinzip die höchste Stufe, die man erreichen kann in einer Monarchie also ein Kaiser ist ja der König der Könige, also morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettler. Ein Bettler ist jemand vielleicht, der gar kein Geld hat, der andere Leute um Geld bittet. Und ich stelle mir vor, dass man im Rahmen dieses Sprichworts, dass der Bettler vielleicht nicht so besonders viel zu essen hat und nicht so besonders großes Essen hat, dass heißt abends soll man also sehr wenig essen und morgens soll man also sehr, sehr viel essen und mittags auch einigermaßen viel.

Wie – was denkst du? Warum ist dieses Sprichwort so?

Ja, ich kann mir sehr gut vorstellen, dass was Gutes dahinter steckt. Ich glaube, wenn man morgens und mittags mehr isst als abends vor dem Schlafengehen, dann ist es deutlich gesünder. Befolgst du denn diesen Rat?

Ja, also wie gesagt, im Moment leider nicht, weil ich in der Woche Schwierigkeiten habe, morgens so viel zu essen, weil ich wenig Zeit habe. Und ich habe leider auch nicht die Motivation, so früh aufzustehen, um groß zu frühstücken. Ich glaube, das geht vielen genauso. Aber am Wochenende – eigentlich befolge ich das ja. Aber ich muss auch dazusagen, dass ich das so ein bisschen geändert hat. Also bei meinen Eltern erinnere ich mich. Früher haben wir abends relativ wenig gegessen, aber ich hab das Gefühl, dass es auch bei meinen Freunden und Verwandten jetzt so ist, dass man insgesamt abends mehr isst, dass man da zusammensitzt mit der Familie und dass man dann abends warm ist.

Und früher war das bei uns eigentlich nicht so. Wir haben immer Abendbrot gegessen, also kalt Brot mit Wurst und Käse und vielleicht Gemüse und Obst. Und deshalb freue ich mich eigentlich immer schon auf das Abendessen den ganzen Tag. Aber eigentlich am liebsten würde ich tatsächlich gut frühstücken, viel frühstücken, auch gut zu Mittag essen und abends dann weniger essen. Wahrscheinlich wäre das das Gesündeste.

Ja, aber ich muss sagen, ich achte abends schon darauf, dass ich keine Kohlenhydrate zu mir nehme.

Also was sind Kohlenhydrate?

Kohlenhydrate sind Kartoffeln, Brot, Nudeln kennt man unter Low Carb. Okay, das benutzt man jetzt häufiger in unserer Gesellschaft. Und ich achte wirklich darauf, dass ich abends Low Carb, also kohlenhydratefrei oder kohlenhydratearm esse. Ja, weil ich natürlich auch auf meine Figur achte. Und ja, mir ist es wichtig, ich kann schon was Warmes essen und das darf auch ein schönes Gericht sein. Aber es dürfen nicht so viele Kohlenhydrate darin enthalten sein.

Und hast du ein Beispiel für ein Gericht mit wenig Kohlenhydraten?

Ja, zum Beispiel kann man sich einen schönen Salat machen, mit Tofu oder Hähnchenstreifen oder Fisch mit Gemüse essen. Das geht auch. Ja, da gibt es viele schöne Sachen, die man zubereiten kann.

Jetzt bekomme ich langsam Hunger.

Hattest du denn schon dein zweites Frühstück heute? Noch nicht, ne?

Es ist jetzt gerade Zeit eigentlich.

Sollen wir eine Pause einlegen?

Nein, nein, das geht noch. Ich denke auch so ein bisschen dran. Nein, aber ich denke auch, dass es ganz gut ist, wenn man abends wenig Kohlenhydrate isst. Das habe ich gelesen, dass dass man besser schlafen kann, wenn man abends nicht so viele Kohlenhydrate isst, also nicht so viele Nudeln oder Kartoffeln oder Brot, sondern wie du gesagt hast, eher Proteinhaltig also Fisch zum Beispiel oder Tofu oder Hähnchen, Salat, Gemüse. Das ist, glaube ich, ganz gut. Ja, ja, oder? Aber natürlich erfordert das immer ein bisschen Disziplin. Also zu kochen und sich immer an bestimmte Regeln zu halten, ist natürlich schwieriger, als wenn man auf dem Heimweg von der Arbeit einfach irgendwo hält und sich eine Pizza mitnimmt oder einen Döner mitnimmt oder oder irgendwas anderes.

Das schmeckt zwar, aber ich muss sagen, ich finde es schade, dass man meistens immer nur so kohlenhydratereiche Speisen irgendwo kaufen kann, sei es beim Bäcker oder irgendwie in irgendwelchen Imbissstuben. Da gibt es meistens nur kohlenhydratereiche Sachen.

oder fette Sachen.

Ganz genau. Deswegen kommt das für mich nie in Frage.

Ja, das ist gut. Ich denke, sobald unsere Küche hier fertiggestellt ist, wird auch wieder mehr gekocht. Ja und dann ernähre ich mich auch wieder gesünder. Ja, es ist natürlich auch eine wichtige Sache, wenn man zum Beispiel Sport treibt, dann muss man natürlich seine Ernährung auch anpassen. Also ich merke das jetzt, wo ich wieder deutlich mehr Sport treibe als vorher, brauche ich auch mehr Kalorien. Ich brauche – also ich muss mehr auf meine Ernährung achten. Und ich glaube, wenn man anfängt, zum Beispiel Sport zu treiben oder auf seine Ernährung zu achten, dann folgen auch noch andere Sachen. Also dann achtet man insgesamt mehr auf seine Gesundheit.

Das steht meistens nicht allein,

Man isst bewusster und man lebt auch, finde ich bewusster. Man achtet auch darauf, dass man ausreichend schläft und ja, den Stresspegel so ein bisschen reduziert.

Ja, das stimmt. Und was wäre denn deine Lieblingsmahlzeit, wenn du dir jetzt eine Mahlzeit aussuchen müsstest? Was wäre deine Lieblings Mahlzeit und warum?

Okay, lass mich kurz überlegen. Also meine Lieblingsmahlzeit. Das mache ich tatsächlich öfter mal gerne. Ich mag gerne Garnelen mit auf einem Salat oder auch mit Nudeln und frischen Tomaten. Was ich auch sehr sehr gerne esse ist gegrilltes Gemüse und Schafskäse.

Ja, das klingt. Das klingt toll. Aber das ist ja eher dein Lieblingsgericht wahrscheinlich.

Aha du meinst meine Lieblingsmahlzeit. Siehst du, ich habe nicht genau hingehört. Meine Lieblingsmahlzeit ist schon das Abendessen, weil man da zusammenkommt und den Tag Revue passieren lässt und sich ein bisschen entspannt. Und nach dem Mittagessen geht es leider nicht immer, weil man dann meistens noch mal arbeiten muss oder irgendwelche wichtigen Dinge zu erledigen hat. Und Deine?

Stimmt. Ich glaube meine Lieblingsmahlzeit ist, das Frühstück am Wochenende. Also das heißt aber ich stehe da natürlich auch nicht um 7 Uhr auf, sondern dann wird so um 9 oder um 10 groß gefrühstückt und das dauert dann auch eine Stunde oder zwei Stunden. So mit der ganzen Familie. Das ist immer sehr schön.

Das finde ich toll. Das finde ich auch toll. Jetzt hast du mich wieder daran erinnert, dass ich mal wieder meine Familie einladen muss. Das mache ich auch total gerne. Also, dass wir wirklich am Wochenende zusammensitzen und lange frühstücken und ausgiebig frühstücken.

Ja, ja, du hast gerade gesagt, dass man nach dem Mittagessen so ein bisschen müde wird, wenn man viel isst. Das kenne ich auch, dass wenn man bei der Arbeit ist und dann eine Mittagspause macht und dann was Leckeres zu Mittag isst oder auch viel ist, dass man danach in so ein Loch fällt und super müde wird. Und es gibt ja auch das Sprichwort: Nach dem Essen sollst du ruhn oder tausend Schritte tun. Also nach dem Essen soll man entweder schlafen oder sich ausruhen oder man soll spazieren gehen, damit man wieder fit wird. Und es ist natürlich schwierig im Büro zu schlafen.

Also das wirkt natürlich nicht so professionell, wenn man dann schläft. Aber ich glaube, wenn man nach dem Mittagessen vielleicht einmal um den Block geht oder so sich die Beine ein bisschen vertritt, dann wird man wieder wacher und kann besser weiterarbeiten.

Ja, das ist ein guter Tipp. Wenn ich mich oder wenn ich etwas Wichtiges zu tun habe und mich konzentrieren muss, dann verzichte ich ab und an auch mal auf das Mittagessen, weil ich danach wirklich müde bin und da hilft auch kein Spaziergang. Und deswegen lasse ich das Mittagessen auch schon mal aus, wenn ich weiß, ich habe etwas Wichtiges zu erledigen und muss mich dabei sehr konzentrieren.

Ja, ja, das kenne ich. Das habe ich auch schon gemacht. Ja, jetzt glaube ich das nicht nur ich, sondern auch unsere Hörerinnen und Hörer Hunger bekommen haben und dann geben wir uns allen die Möglichkeit jetzt etwas zu essen und vielleicht eine Mahlzeit oder eine Zwischenmahlzeit zu uns zu nehmen.

Genau. So, dann wünsche ich euch auf jeden Fall guten Appetit und lasst es euch schmecken. Und wir hören uns beim nächsten Mal.

Ja genau. Vielen Dank fürs Zuhören. Wenn ihr noch Lust habt, ein bisschen weiter zu lernen, dann könnt ihr auf unserer Internetseite deutschtraining.org auch Übungen zu Wortschatz und Grammatik finden. Ja. Guten Appetit. Bis bald.

Comments

  • Nikhil
    Antworten

    Hallo Arbi und Robert,
    vielen Dank für diesen Podcast. Ich habe neue Wörter und Ausdrücke gelernt. Ich habe eure Podcasts erst vor kurzem entdeckt und freue mich darauf, den Rest zu hören, wenn ich die Gelegenheit dazu habe. Nochmals vielen Dank.
    Liebe Grüße,
    Nikhil

    • DeutschTraining

      Hallo Nikhil,

      vielen Dank für das Kompliment und die liebe Nachricht. Wir wünschen dir weiterhin ganz viel Spaß mit dem Podcast und natürlich auch viel Erfolg beim Deutsch lernen.

      Viele Grüße

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.