Erster Mai

Erster Mai | Deutsch-Lernen-Podcast 019

Der erste Mai ist in Deutschland und vielen anderen Ländern ein Feiertag. Was wird am ersten Mai gefeiert? Wie feiert man das normalerweise? Welche Besonderheiten gibt es? Diese und weitere Fragen beantworten Abri und Robert in der heutigen Folge des Deutsch-Training-Podcasts. Aufgaben und ein Transkript findest du wie immer weiter unten. Viel Spaß!

Podcast

 

Fragen

Übersicht

Erster Mai

 

Podcast-Transkript

 

Herzlich willkommen, liebe Hörerinnen und Hörer zu unserer neuen Podcast-Folge unseres Podcasts, heute mit dem Thema 1. Mai.

Hallo Abri!

Hallo Robert!

Wie geht es dir? 

Mir geht’s gut, danke. Und wie geht es dir? 

Mir geht’s auch gut aber ich bin ein bisschen traurig, dass dieses Jahr der 1. Mai auf einen Sonntag fällt. Der 1. Mai ist ein Feiertag und normalerweise hätte man diesen Tag frei. Aber wenn er auf einen Sonntag fällt, hat man ja sowieso frei. 

Ja, das ist echt schade. 

Aber zumindest beginnt schonmal der Mai. Das ist ja schon mal schön. 

Was verbindet denn überhaupt mit dem Wort „Mai“?

Also wenn ich an den Mai denke, dann denke ich an Frühling, an Sonne, an Blumen.

Und ich habe mal recherchiert. Das deckt sich eigentlich mit dem, was die meisten Leute damit verbinden. Die meisten Leute verbinden mit Mai Frühling, Wärme, den Marienkäfer, aber auch natürlich Feiertage wie Muttertag, Vatertag und so weiter. Und es gibt auch viele Wörter im deutschen, die das Wort Mai beinhalten. Zum Beispiel gibt es Maiglöckchen, Maibowle, einen Maibaum und so weiter.

Ja und warum feiert man den 1. Mai überhaupt?

Der 1. Mai ist ursprünglich der Tag der Arbeit. Das bedeutet man würdigt die Arbeit, den Wert der Arbeit und man setzt sich für gute Arbeitsbedingungen ein. 

Und woher kommt das? 

Der Ursprung ist am 1. Mai 1854. Da gab es in Australien Massendemonstrationen, mit denen die Arbeiter einen Acht-Stunden-Tag forderten, also ein Arbeitstag, der nur acht Stunden dauert.

Einen Acht-Stunden-Tag. Und wie lange musste man denn früher arbeiten,

Ja, also deutlich länger als heute. Für einen Fabrikarbeiter war ein Zwölf-Stunden-Tag völlig normal. In diesen zwölf Stunden verdiente in den USA zum Beispiel ein Industriearbeiter durchschnittlich drei Dollar. Und in Anlehnung an diese australischen Massendemonstrationen forderten auch die Amerikaner dann einen Acht-Stunden-Tag. Und in den großen Industrieregionen in den USA fanden am 1. Mai 1886 Massenstreiks und Demonstrationen statt. Das bedeutet also es geht zurück auf Massendemonstrationen in Australien, im Jahr 1854 und im Jahr 1886 gab es dann Massenstreiks und Demonstrationen in den USA.

Und deshalb feiert man jetzt den 1. Mai als Tag der Arbeit.

Nicht ganz da fehlt noch etwas. In Chicago waren damals die Proteste besonders stark. Auf dem Haymarket in Chicago gab es Kundgebungen, die dann zu blutigen Zusammenstößen mit der Polizei führten, bei denen viele Polizisten und noch mehr Demonstranten getötet wurden. Dieser Haymarket – Aufstand ging in die Geschichte ein und wurde einige Jahre später auf einem internationalen Arbeiterkongress in Paris zum Kampftag der Arbeiterbewegung erklärt.

Und was machen die Deutschen jetzt am 1. Mai?

Natürlich gibt es auch in Deutschland an einem solchen Tag traditionell Demonstrationen, meistens organisiert von Gewerkschaften und Linken Verbänden. Seit Mitte der 80er-Jahre geraten einige dieser Demonstrationen außer Kontrolle und werden zu Krawallen, bei denen es viele Verletzte und ziemlich viel Zerstörung gibt. Berühmt dafür sind Städte wie Hamburg und Berlin zum Beispiel in den Stadtteilen Hamburg-Altona und Berlin-Kreuzberg geht es da besonders hoch her.

Und warum gerade in diesen Stadtteilen?

Also zum Beispiel in Kreuzberg in Berlin gibt es traditionell große, von linken Gruppen organisierte Mai-Demonstrationen und zum Beispiel am 1. Mai1987 führte eine solche Demonstrationen zu schweren Ausschreitungen, in deren Folge sich die Polizei aus einem Teil der Stadt völlig zurückziehen musste.

Aber nicht alle deutschen Bürger demonstrieren am 1. Mai oder?

Nein. Also ich denke, dass heutzutage die meisten diesen Tag mit Freunden oder ihrer Familie verbringen. Meistens ist das Wetter schon relativ gut und man macht eine Wanderung, eine Fahrradtour und typisch ist, glaube ich auch, dass man bei diesen Mai-Wanderung ein Schlückchen trinkt, also ein Bierchen oder Schnäpschen und so weiter.

Und ganz besonders ist auch die Nacht vom 30. April zum 1. Mai. Und was genau ist jetzt besonders daran?

Besonders daran ist der Tanz in den Mai. Also man tanzt in den Mai. Es gibt eine große Party am Abend des 30. April.

Und machen das nicht junge Leute immer so, wenn Sie einen Tag frei haben, dass sie am Vorabend noch feiern.

Ja, das kann sein. Aber der Tanz in den Mai folgt einer besonderen Tradition. Und zwar haben ganz früher Menschen im Gebiet des heutigen Deutschlands geglaubt, dass sich am 30. April die Hexen auf einem Berg versammeln und zwar auf dem Blocksberg. Das ist der Brocken im Harz. 

Was für Hexen denn bitte? 

Naja, in der alten germanischen Mythologie glaubte man an Hexen. Hexen ist im Prinzip die weibliche Form von Zauberern kann man sagen. Also man stellt sich da so ältere Frauen vor, die zaubern können und vielleicht den Menschen etwas Schlechtes bringen. Und in der germanischen Mythologie hat man nicht nur an Hexen geglaubt, sondern auch an Geister und Waldwesen. Und um diese Hexen und anderen Wesen zu vertreiben, zündete man Hexenfeuer an. Diese Hexenfeuer wurden später auch Maifeuer genannt, und damals tanzte man um diese Maifeuer herum. Man hat gelacht, man hat getrunken, und diese Tradition hat sich gehalten, hat sich etwas verändert. Und das ist unser heutiger Tanz in den Mai, also die Party vor dem 1. Mai.

Der Mai hat aber auch noch viele andere alte Tradition, die sich bis heute gehalten haben, oder?

Ja, zum Beispiel der Maibaum.

Meinst du diesen großen Stamm mit Wappen und Kränzen, der auf Volksfesten aufgestellt wird?

Ja, es gibt verschiedene Arten von Maibäumen. Das ist von Region zu Region unterschiedlich. Zum Beispiel gibt es auch einen Maibaum, den ein Mann oder ein Verehrer seiner Angebeteten in der Nacht zum ersten Mal vor die Tür stellt, also um das zu erklären. Wenn eine Person in eine andere Person verliebt ist, kann diese Person einen Maibaum vor die Tür stellen. In der Nacht zum 1. Mai

Versteh ich das richtig? Wenn eine Frau also am 1. Mai einen Maibaum vor der Tür hat, weiß sie, dass sie ein Verehrer hat.

Genau dann weiß sie, dass jemand in sie verliebt ist. Und dieser Maibaum sieht so aus, das bunte Ende an diesem Baum befestigt sind, die im Wind flattern und vielleicht auch Herzchen mit dem Namen der Frau und ein schöner Spruch, mit dem der Mann seine Liebe ausdrückt.

Okay, und woher weiß die Frau dann, von wem der Maibaum ist?

Ja, also meistens denke ich, hoffe ich hat die Frau eine Vermutung. Aber spätestens einen Monat später, also am 1. Juni, kommt dann der Verehrer, der Mann, der verliebt ist und holt den Baum wieder ab.

Okay, und wenn er den Baum dann nicht abholt, dann hat er scheinbar jemand anderen gefunden. 

Das kann sein, wenn er den überhaupt nicht mehr abholt, dann hat er jemand anderen gefunden oder hat kein Interesse mehr. Aber normalerweise gehen wir mal davon aus, dass er diesen Baum abholt und die Frau sieht den Mann. Und wenn dieser Mann der Frau gefällt, dann lädt sie ihn zum Essen ein und vielleicht bekommt der Mann sogar einen Kuss, wenn er großes Glück hat. Es gibt aber auch Traditionen, wo dieser Mann oder der Junge dann von den Eltern des Mädchens einen Kasten Bier bekommt. Das das ist in verschiedenen Regionen ganz unterschiedlich.

Das ist ja echt witzig. Und hast du schon mal einen Maibaum aufgestellt?

Nein. Ich habe persönlich noch keinen Maibaum aufgestellt, denn in meiner Heimatstadt kennen wir diese Tradition nicht, sondern wir kennen nur den großen Maibaum auf Volksfesten.

Aber ich finde das eigentlich ein bisschen unfair. Dürfen denn auch Frauen einen Maibaum aufstellen?

Ja, das ist natürlich ein bisschen unfair. Das stimmt, und ich glaube, heutzutage hat sich das bestimmt auch verändert. Heute gibt es diese Regel wahrscheinlich nicht mehr, und das ist ja sowieso keine feste Regel, sondern eine Tradition. Und jede Tradition kann unterschiedlich interpretiert werden. Aber eigentlich ursprünglich gibt es eine Ausnahme, und zwar durften Frauen in einem Schaltjahr auch einen Maibaum aufstellen. Da durfte die Frau einen Maibaum vor dem Haus des Mannes aufstellen, für den sie sich interessiert hat. Aber wie gesagt, heute wird das wahrscheinlich neutral sein. Heute können Frauen die Bäume aufstellen oder Männer die auf die Bäume aufstellen. Das hat heute glaube ich, keine klare Regel mehr.

Okay, jetzt interessiert mich, wann das nächste Schaltjahr ist. 

Aha, also möchtest du einen Baum aufstellen? 

Naja, ich hab’s ja jetzt im Hinterkopf.

Ja, das nächste Schaltjahr ist im Jahr 2024. Also, du kannst überlegen, du kannst dir einen schönen Baum aussuchen. Kannst du ihn intensiv schmücken.

Und dann aufstellen?

Und dann – ja gut im Jahr 2024 aber erst.

Bis dahin stelle ich vielleicht mehrere auf.

Okay, auch gut. 

Man kann natürlich meine Netze auswerfen und hoffen, dass möglichst viele Fische ins Netz gehen.

Anbeißen.

Oder anbeißen. 

Man muss ja sicher gehen. 

Abri, hast du schon mal einen Maibaum bekommen?

Nein.

Wird das in seiner Region nicht so gemacht.

Ehrlich gesagt kenne ich Maibäume und die werden hier auch wie bei dir im Stadtkern sozusagen aufgestellt und mit Wappen geschmückt. Aber ich habe noch keinen Maibaum vor einer Haustür stehen sehen.

Ach so. Ja, ja, das ist, wie gesagt, regional sehr unterschiedlich. Und liebe Hörerinnen und Hörer, wenn ihr am 1. Mai eine Tradition habt oder wenn ihr am 1. Mai einen bestimmten Plan habt, dieses Jahr oder in den letzten Jahren etwas gemacht habt, dann schreibt das sehr gerne in die Kommentare. Auf unserer Seite deutschtrainung.org. klickt auf Podcast, sucht die aktuelle Folge und wir freuen uns immer von euch zu hören, von euch zu lesen. Und natürlich wünschen wir euch einen schönen 1. Mai, feiert schön, habt viel Spaß. Bis nächste Woche. Tschüs.

Tschüss.

Zusammenfassung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Comments

  • de Vito Lara
    Antworten

    Bei uns in Italien wird er am 1. Mai gefeiert. Das ist ein gesetzlicher Feiertag und normalerweise gehen die meisten Leute zum Konzert am 1. Mai in Rom, wo verschiedene Bands singen.
    Wer den Menschenmassen aus dem Weg gehen möchte, geht an den Strand oder plant einen Ausflug mit Freunden, um sich zu entspannen und etwas Neues zu sehen.

  • Nariman
    Antworten

    Bei uns auch feiern wir den ersten Mai in Syrien. Manche Leute haben für einen Ausflug vor.Andere besuchen ihre Verwandten .

  • Ljubica
    Antworten

    In Serbien ist 1. Mai auch gefeiert. Das ist ein Tag wenn niemand arbeitet und jeder entspannt. Also,die Nacht vom 30. April bis 1. Mai sieht so aus : wir treffen mit unseren Freunden und Familie und zusammen machen grossen Feuer. Dan hören wir Musik, tanzen,trinken und essen. Leider ,denke ich ,dass heutzutage wenige Leute wissen warum 1. Mai so gefeiert ist. Wir möchten am diesen Tag einfach Spass haben. (Entschuldigen Sie bitte für schlimm Grammatik,ich bin ein Anfanger)

  • Irene Mugo
    Antworten

    in Kenia sammeln sich die Menschen (freiwillig) am 1. Mai in verschiedenen Stadion. Verschiedene Firmen und Behörden stellen ihre Fortschritte der letzte Jahr vor. Es gibt auch verschiedene Gruppen die die Menschen mit Musk, Tänze, und Theater unterhalten. zum Schluss wird eine Rede von dem Präsident gehalten und meistens erhört er den Gehälter besonders in die öffentlische Dienst.

  • Randa
    Antworten

    Bei uns 1Mai ist ein ganz normaler Tag!

  • Olga Bier
    Antworten

    In Russland feiert man den ersten Mai als Tag der Arbeit. Man genießt die erste Wärme und unternimmt oft einen Ausflug mit Freunden oder mit der Familie.

  • Nesmary Catanho
    Antworten

    1 Mai in Venezuela ist nur auch Tag der Arbeit. Die Familien bleiben zusammen zu Hause oder gehen zun Strand.
    Und wer arbeitet bekommt doppelte bezahlung

  • auriana
    Antworten

    01 Mai“ in Madagaskar ist nur Tag der Arbeit, gesetzlicher Nationaler Feiertag. Die Geschäfte sind alle geschlossen.
    Alle Menschen kümmern sich um die Familie und wollten in Ruhe zu hause bleiben.
    wie ist einen Feiertag, alle haben seinen eigener etwas vor geplant.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.