Deutsch-Podcast

Deutsch lernen 001 | Weihnachtsmarkt

Folge 1

Endlich ist es so weit! Unser Deutsch-lernen-Podcast ist online. Jeden Mittwoch findest du an dieser Stelle eine neue Folge mit interessanten Themen, Wortschatz und Grammatik.

Transkript

Robert

Herzlich Willkommen zu unserer neuen Podcastfolge zum Thema Weihnachtsmarkt. Ich bin Robert und das ist Abri. Hallo, wie geht’s dir?

Abri

Danke, mir geht’s gut. Und wie geht’s dir?

Robert

Mir geht es auch sehr gut. Unser heutiges Thema ist Weihnachtsmarkt. Wir sind in der Weihnachtszeit und einige Leute gehen noch auf den Weihnachtsmarkt, wo er noch geöffnet ist. Was fällt dir denn spontan ein, wenn du das Wort Weihnachtsmarkt hörst?

Abri

Wenn ich an den Weihnachtsmarkt denke, dann fällt mir zuallererst natürlich der Weihnachtsbaum auf dem Weihnachtsmarkt ein, der immer sehr schön geschmückt ist und ganz, ganz viele Lichter hat, die schön leuchten. Dann fallen mir natürlich die vielen Holzbuden ein, die da stehen, an denen Glühwein verkauft wird oder auch viele verschiedene Leckereien verkauft werden. Mir fällt natürlich auch der Glühwein ein. Und ja, die vielen Lebkuchen und Süßigkeiten, die es dort zu kaufen gibt.

Robert

Ja, du hast ja schon relativ viel genannt. Ich habe noch eine Rückfrage zum  Wort Bude. Was ist denn so eine Bude eigentlich?

Abri

Ein Bude? Eine Bude ist ein kleines Holzhäuschen, so kann man sich das vorstellen. Also ein Haus,  das meistens aus Holz besteht und ein schönes Dach hat und in dem viele Sachen angeboten werden.

Robert

Also so ein Mini Häuschen, wo im Prinzip nur zwei Leute stehen, zum Beispiel, die etwas verkaufen. Ja, also mit Dach. Weil es ja relativ häufig auch mal regnet oder schneit, damit die Leute nicht nass werden. Und in der Bude ist dann ein Stand, also ein Brett – kann man sagen, wo Produkte verkauft werden. Das sind auch die Sachen, an die ich eigentlich denke, die du genannt hast, also die kleinen Buden, die heißen Getränke natürlich Glühwein oder Kinderwunsch, das ist Glühwein ohne Alkohol.

Robert

Oder die verschiedenen Tassen, die es gibt. Also jedes Jahr. Und jeder Weihnachtsmarkt hat bestimmte Tassen. Und ich erinnere mich, dass der Pfand ziemlich teuer ist für so eine Tasse, dass man manchmal so 4 oder 5 Euro Pfand bezahlen muss für eine Tasse vom Weihnachtsmarkt. Ja, das ist so das Wesentliche, an das ich mich erinnere.

Abri

Ja, das stimmt.

Robert

Und natürlich, dass es oft kalt ist. Es ist oft sehr kalt, wenn man lange steht und vielleicht ein, zwei Glühwein trinkt, dann kann es wirklich kalt werden.

Abri

Aber findest du nicht, dass es kalt sein muss, wenn man auf den Weihnachtsmarkt geht?

Robert

Ja, das stimmt. Also wenn es warm wäre, wenn es jetzt 15 Grad wäre, das wäre ein bisschen komisch. Stimmt ja. Ja, ja. Isst du gerne etwas auf dem Weihnachtsmarkt?

Abri

Ich esse gerne Reibekuchen oder Kartoffelpuffer, so heißen sie auch – mit Apfelmus. Das esse ich am liebsten und du?

Robert

Stimmt, das ist typisch für den Weihnachtsmarkt.

Abri

Absolut typisch. Zumindest hier bei uns in Frankfurt.

Robert

Ja, ich weiß, dass es in Nordrhein-Westfalen auch typisch ist. In Köln ist es typisch, in Münster, in Düsseldorf. Ich esse eigentlich ganz gerne auch, also auch Kartoffelpuffer mit Apfelmus. Und ich esse auch sehr gerne Folienkartoffeln zum Beispiel oder Ofenkartoffeln. Und es gibt immer so Spezialitäten auf dem Weihnachtsmarkt, so besondere Sachen, die man woanders nicht findet. Und weil ich sehr gerne neues Essen probiere, probiere ich eigentlich immer das, was ich nicht kenne.

Robert

Also ich esse eigentlich automatisch das, was ich auf einer Karte nicht kenne, um das zu probieren. Und ich weiß, dass es zum Beispiel in Köln auf dem Heumarkt immer irgendetwas Besonderes gibt, was ich noch nie gegessen habe. Ja, das ist das Besondere am Weihnachtsmarkt. Und dass man sich auch in der Weihnachtszeit ein bisschen Zeit nehmen kann, um sich mit Freunden oder Kolleginnen und Kollegen zu treffen – netten Leuten. Das ist eigentlich immer sehr schön. Und woran ich auch immer denken muss, sind so kleine Figuren oder so Weihnachtspyramiden und so typische Produkte, die man eigentlich nur auf dem Weihnachtsmarkt findet.

Robert

Ja, also ich persönlich bin nicht so ein Fan von kleinen Gegenständen, die man sich als Dekoration hinstellt. Man kann ja auch sagen Staubfänger. Aber ich glaube, es freut viele Leute, wenn sie so etwas geschenkt bekommen. Deswegen findet man auf dem Weihnachtsmarkt auch oft schöne Weihnachtsgeschenke.

Abri

Das Besondere ist ja, dass diese kleinen Figuren, von denen du gerade sprichst, dass die meistens handgefertigt sind. Also das sind keine industriell hergestellten Figuren, sondern – die werden von Hand gefertigt und geschnitzt und bemalt und dann auf dem Weihnachtsmarkt verkauft. Deswegen sind sie auch so teuer.

Robert

Ja, ja, das stimmt, das stimmt. Und es gibt auch oft so Wollschals und selbstgemachte Kleidung. Aber vor allem so Accessoires für den Winter, also Handschuhe, Schals, Mützen und so weiter. Ja, stimmt, habe ich auch schon gesehen und ich glaube einmal gekauft. Eine Mütze habe ich mal gekauft. Ja, ja, es ist eine handgefertigte, flauschige Mütze mit so einem Bommel.

Speaker 1

Ich war mit Freunden aus den USA auf einem Weihnachtsmarkt in Münster damals und die waren total begeistert von den Weihnachts Pyramiden. Und die haben sich das genau angeschaut mit den Kerzen und dass die Kerzen die Luft erwärmen und dass sich dadurch die Pyramide dreht. Und die haben direkt zwei oder drei für ihre Verwandten gekauft und mitgenommen.

Abri

Als Mitbringsel, oder für sich selbst?

Robert

Ich glaube eine für sich selbst und zwei als Mitbringsel, als Geschenk.

Abri

Ja, was ist denn eigentlich ein Mitbringsel? Magst du das mal erklären?

Robert

Ja, da steckt das Wort mitbringen drin. Das Verb mitbringen. Also zum Beispiel, wenn ich an einen anderen Ort gehe und etwas mitnehme, dann bringe ich das mit. Zum Beispiel, wenn wir uns jetzt treffen würden und dann sagst du Bitte bring, bring ein Stück Kuchen mit zum Kaffee zum Beispiel Kaffee oder bring doch bitte ein gutes Buch mit. Oder eben etwas.

Robert

Das heißt ein schönes Souvenir aus dem Urlaub, ein schönes Souvenir, das es mitbringen. Also wenn ich irgendwo bin und dann woanders hingehe und diesen Gegenstand nehme, bei mir habe, dann bringe ich das mit. Ja, und ein Mitbringsel Mitbringsel es etwas. Es ist ein Geschenk, das ich jemandem mitbringe, oft aus dem Urlaub. Also wenn ich jetzt zum Beispiel in ein anderes Land oder in eine andere Stadt fahre und meiner Familie etwas mitbringe, dann ist das ein Mitbringsel.

Abri

Ganz genau. Ja, ja. Und was ich immer total schön finde, sind die Weihnachtslieder auf dem Weihnachtsmarkt. Ich mag, ich mag die Melodien und die Gesänge an den verschiedenen Ständen und finde es immer total schön, dann mit Freunden zusammen zu stehen und dann Glühwein zu trinken und sich dabei zu unterhalten.

Robert

Und singst du dann auch mit?

Abri

Das erspare ich meinen Freunden und auch den Gästen auf dem Weihnachtsmarkt, obwohl ich gerne singe.

Robert

Vielleicht. Vielleicht kommt das auf die Menge des Glühwein an, ab wann du mitsingst.

Abri

Absolut. Spielt eine sehr, sehr große Rolle. Hattest du mal ein besonderes Erlebnis auf dem Weihnachtsmarkt?

Robert

Ein besonderes Erlebnis? Eigentlich nein. Ich habe auf dem Weihnachtsmarkt mal zufällig Leute getroffen, die ich schon sehr lange nicht mehr gesehen habe aus einer anderen Stadt, was ganz überraschend war. Ganz unrealistisch, dass man sich jetzt auf diesem Weihnachtsmarkt zufälligerweise trifft. Aber so ein besonderes Erlebnis – hatte ich noch nicht. Ich war einmal Schlittschuhlaufen auf einem Weihnachtsmarkt in Köln. Dass das ging, ja.

Abri

Ich habe ein sehr, sehr peinliches erlebt, das mir gerade einfällt. Ich habe mal in einer der Holzboden Glühwein geholt und davor standen meine Mama und eine Freundin  und die haben natürlich auf den Glühwein gewartet. Das Schöne war, dass ich den Glühwein gerade an die beiden geben konnte, als ich dann auf den Holzstufen ausgerutscht bin und dann unten lag und das war – es war komisch. Ich habe viel gelacht über mich selbst, aber es tat auch ein bisschen weh, weil ich natürlich auf der Stufe ausgerutscht bin und ein bisschen unglücklich gefallen bin.

Robert

Aber hattest du noch Glühwein in der Hand, oder?

Abri

Nein, Gott sei Dank nicht.

Robert

Zum Glück. Das wäre sonst gefährlich geworden.

Abri

Ja, ich habe den Glühwein wie gesagt, gerade abgegeben. Und in dem Moment ja …

Robert

War das glatt?

Abri

Ja,  es hat an dem Tag etwas geregnet und das Holz, also diese Holzstufen, die werden so leicht glitschig, wenn sie nass werden. Und so ist das passiert.

Robert

Ja, aber zum Glück ist nicht mehr passiert.

Abri

Ja, ich habe Glück gehabt und viel gelacht. Ich fand’s witzig.

Abri

Und ich fand auch schön, wieviele Leute mir aufhelfen wollten. Auf einmal standen wirklich ein Haufen Leute vor mir und – ja, haben mir ihre Hilfe angeboten und haben natürlich auch mitgelacht. Ja, das war ganz witzig.

Robert

Ja, das ist nett. Das ist sehr schön.

Abri

Gut. Wir haben ja auch noch vorhin darüber gesprochen, was man an Dekoration alles auf dem Weihnachtsmarkt sieht.

Robert

Jaa.

Abri

Ich hab ja schon den Weihnachtsbaum genannt.

Robert

Es gibt ja auch noch Lichterketten. Also ich glaube, ein Weihnachtsmarkt ohne Lichterkette, ist kein richtiger Weihnachtsmarkt, weil überall verschiedene Lichter sind, verschiedene Beleuchtungen und das macht es ja so weihnachtlich. Es gibt ja auch an Häusern viele Dekorationen mit Lichtern, dass so ganz viele kleine Birnen angebracht wurden.

Abri

Ich finde auch die Fahrgeschäfte, die auf manchen Weihnachtsmärkten anzutreffen sind – finde ich auch immer sehr dekorativ. In Frankfurt zum Beispiel ist immer so ein altes Karussell, das jedes Jahr da steht und das erinnert mich immer an so, an diese alten Filme und ja, da haben die Kinder immer ganz viel Spaß, aber auf diesem Karussell kann man immer ganz häufig Erwachsene sehen, die dann Mal eine Runde mitfahren.

Robert

Ja, kann ich mir vorstellen. Und ist ein Fahrgeschäft und ein Karussell, ist das das gleiche, oder was bedeutet Fahrgeschäft.

Abri

Das ist nicht das gleiche. Es gibt natürlich auch Autoscooter

Robert

Zum Beispiel, genau. So wie auf der Kirmes. Was man auf der Kirmes oft findet

Abri

Ganz genau, die findet man dort auch. Zumindest in Frankfurt und ja, so kleinere Fahrgeschäfte für Kinder und dieses besondere Karussell, das in Frankfurt auch immer jedes Jahr an der selben Stelle steht.

Robert.

Ja. Ich glaube auf sehr großen Weihnachtsmärkten gibt es auch immer eine Attraktion, wie zum Beispiel eine Schlittschuhbahn, oder wie du gesagt hast ein Karussell. Ja, genau und ich glaube auch, dass das eine Touristenattraktion ist. Also, viele Touristen kommen gerne in der Weihnachtszeit nach Deutschland und gehen auf den Weihnachtsmarkt. In manchen Regionen zum Beispiel im Elsass in Frankreich gibt es auch Weihnachtsmärkte und das ist dort so beliebt, dass es auch in anderen Städten Weihnachtsmärkte gibt, wo es früher eigentlich keine Weihnachtsmärkte gab. Also, diese Tradition verbreitet sich in Europa. Das finde ich sehr schön.

Abri

Ja.

Robert

Man muss ihn ja auch nicht Weihnachtsmarkt nennen. Also, es gibt ja auch den Namen zum Beispiel Wintermarkt. In manchen Städten zum Beispiel in Bayern heißt es oft Chriskindlesmarkt oder auch Christkindlmarkt.

Abri

Ja, genau und in Dresden war das glaub ich, heißt der Weihnachtsmarkt Strietzelmarkt.

Robert

Ja und weißt du schon wann du das nächste Mal auf den Weihnachtsmarkt gehst?

Abri

Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht, wie es dieses Jahr läuft. Letztes Jahr wurde der Weihnachtsmarkt hier in Frankfurt abgesagt und ich weiß, dass diese Jahr einer stattfindet. Allerdings unter den geltenden Coronaregelungen und ehrlich gesagt, hatte ich bisher noch gar keine, ja, noch gar nicht so das Bedürfnis dahin zu gehen. Ich weiß nicht, ob es an den aktuellen Regelungen liegt, weil sich das nicht so anfühlt wie sonst, aber ja, vielleicht gehe ich mal, vielleicht gehe ich mal hin.

Robert

Ja, ich wollte auch am Wochenende mal gehen. Ich war auch noch nicht, aber ich, bei mir kommt die Weihnachtsstimmung immer so spät, aber vielleicht muss ich früher auf den Weihnachtsmarkt gehen, damit die Weihnachtsstimmung kommt. Ich darf wahrscheinlich nicht auf die Weihnachtsstimmung warten, bis ich dann auf den Weihnachtsmarkt gehe, aber ich bin, ich werde immer von Weihnachten und vom Dezember überrascht. Ich bin immer überrascht, dass es schon Dezember ist, dass schon Nikolaus ist, dass schon die Weihnachtsmärkte offen sind, dass es schon Weihnachtssachen in den Supermärkten zu kaufen gibt.

Abri

Wobei es die ja schon sehr sehr früh gibt.

Robert

Ja, die haben ich schon im Oktober gesehen.

Abri

Ja.

Robert

Das stimmt !

Abri

Vielleicht verdirbt das schon die Weihnachtsstimmung, weil man ja im Prinzip so gar nicht diesen Überraschungsmoment mehr hat.

Robert

Mhh, ja und ich finde das Wetter trägt auch zur Weihnachtsstimmung bei.

Abri

Absolut.

Robert

Also, bei mir zum Beispiel, wenn es schneit. Dann sehen die ganzen Buden natürlich ganz anders aus.

Abri

Oha, das stimmt.

Robert

Oder auch so ganz kleine Weihnachtsmärkte in Süddeutschland oder so verschneite, kleine Orte. Da ist es natürlich besonders schön.

Abri

Ohja, das klingt toll!

Robert

Ja. Vielleicht sollten wir einen Podcast mal machen mit Dingen, die man in der Weihnachtszeit essen kann, weil wir gerade auch darüber gesprochen habe. Da fallen mir direkt ganz viele Sachen ein und ich glaube auch die Hörerinnen und Hörer interessiert das auch, was man in der Weihnachtszeit essen kann.

Abri

Ohja, gerne. Machen wir beim nächsten Mal.

Robert

Vor allem an Süßigkeiten.

Abri

Und davon gibt es schon, wie gesagt ganz ganz viele Sachen.

Robert

Man kann ja eine Weihnachtsmarkt, oder eine Weihnachtszeitsüßigkkeitenprobe machen, statt einer Weinprobe zum Beispiel.

Abri

So und im Januar kommen dann quasi die guten Vorsätze. Alle wollen natürlich weniger essen und viel abnehmen. Dann nutzen wir jetzt auf jeden Fall die Gelegenheit im Dezember uns noch quasi mit den Weihnachtsleckereien einen gemütlichen Tag oder Abend zu machen.

Robert

Genau. Man muss ja auch, bevor man abnehmen kann, muss man ja auch erst einmal zunehmen. Insofern ist die Weihnachtszeit sehr gut dafür. Ja, Abri vielen Dank für das nette Gespräch auch vielen Dank an die Hörerinnen und Hörer. Ich hoffe, es hat euch gefallen. Wenn Ihr Übungen und mehr Informationen möchtet – zum Beispiel das Transkript zu der heutigen Folge, dann könnt ihr einfach auf deutschtraining.org gehen und findet Zusatzmaterial. Ja, ich hoffe bis bald. Vielen Dank. Tschüs.

Abri

Ich danke dir! Bis zum nächsten Mal. Tschüs.