Wechselpräpositionen

Was sind Wechselpräpositionen?

Wechselpräpositionen Deutsche Grammatik

Wechselpräpositionen sind lokale Präpositionen, die sowohl mit Akkusativ als auch mit Dativ stehen können. Welcher Kasus nach der Präposition steht hängt vom Kontext ab:

Wechselpräpositionen können mit Akkusativ und Dativ stehen

  • wohin? + Akkusativ. Beispiel: Ich gehe gleich in die Sprachschule. (Wohin? In die Sprachschule.)
  • wo? + Dativ. Beispiel: Ich bin jetzt in der Sprachschule. (Wo? In der Sprachschule.)

Merksatz

An, auf, hinter, neben, in, über, unter, vor und zwischen schreib mit dem dritten Falle (= Dativ) so, wenn du fragen kannst mit „Wo?“, mit dem vierten Falle (= Akkusativ) hin, wenn du fragen kannst „Wohin?“.

Die Wechselpräpositionen im Überblick

PräpositionWohin? + AkkusativWo? + DativHören
anIch hänge die Jacke an die Garderobe.Die Jacke hängt an der Garderobe.
aufIch setze mich auf den Stuhl.
(sich setzen auf + Akkusativ)
Ich sitze auf dem Stuhl.
(sitzen auf + Dativ)
hinterIch stelle das Glas auf den Tisch.
(stellen auf + Akkusativ)
Das Glas steht auf dem Tisch.
(stehen auf + Dativ)
inIch lege das Spielzeug in die Kiste.Das Spielzeug liegt in der Kiste.
nebenIch lege die Fernbedienung auf neben den Fernseher.
(legen auf + Akkusativ)
Die Fernbedienung liegt neben dem Fernseher.
(liegen auf + Dativ)
überIch hänge das Bild über das Sofa.Das Bild hängt über das Sofa.
unterIch hänge den Kalender unter die Uhr.Der Kalender hängt unter der Uhr.
vorIch stelle den Mülleimer vor die Tür.Der Mülleimer steht vor der Tür.
zwischenIch setze mich zwischen Nele und Michael.Ich sitze zwischen Nele und Michael.
PräpositionWohin? + AkkusativWo? + DativHören

 

20 Übungen zu Wechselpräpositionen

[WpProQuiz 1]

Questions