Konjunktiv

Deutsche Grammatik: Konjunktiv

Der Konjunktiv ist die Möglichkeitsform. Es gibt zwei verschiedene Arten des Konjunktivs: Konjunktiv I und Konjunktiv II. Den Konjunktiv I nutzt man, wenn man wiedergeben möchte, was eine andere Person gesagt hat. Diese Redewiedergabe nennt man auch indirekte Rede. Zum Beispiel:

  • Redewiedergabe mit dass-Satz: Melanie hat gerade angerufen. Sie hat gesagt, dass sie sich verspätet.
  • Redewiedergabe mit Konjunktiv I: Melanie hat gerade angerufen. Sie hat gesagt, sie verspäte sich.

Der Konjunktiv II findet Anwendung, wenn man besonders höflich sein möchte, oder etwas Irreales äußert. Irreal sind zum Beispiel Möglichkeiten, Wünsche und Vermutungen. Sie sind Produkt unserer Fantasie und existieren nicht in der realen Welt. Beispiele:

  • Möglichkeit: Wenn ich Millionär wäre, würde ich ein schönes Haus kaufen. Außerdem würde ich viel reisen und armen Menschen helfen.
  • Wunsch: Ich würde gerne perfekt Deutsch sprechen. Ich wünschte, die deutsche Sprache wäre einfacher! (Achtung: Wenn ich einen Wunsch äußere, muss ich neben dem Konjunktiv II auch das Wörtchen ‚gerne‚ benutzen.)
  • Vermutung: Es könnte sein, dass Martins Zug Verspätung hat und er deshalb noch nicht da ist.
  • Höfliche Bitte: Entschuldigen Sie bitte. Ich bin neu in der Stadt und kenne mich noch nicht gut aus. Könnten Sie mir bitte sagen, wie ich in die Innenstadt komme?

Konjunktiv

 

Wie bilde ich den Konjunktiv I?

Den Konjunktiv I bildest du, indem du an den Verbstamm die Konjunktiv I-Endungen hängst.

Was ist ein Verbstamm? Bei einem Verb unterscheidet man zwei Teile: Den Stamm und die Endung. Bei dem Wort gehen ist der erste Teil ‚geh‚ der Wortstamm und ‚en‚ die Endung.

Konjunktiv I

Konjunktiv I Gegenwart

Beispiel: Er sagt, es gehe ihm gut.

Konjunktiv I Vergangenheit

Hilfsverb haben oder sein im Konjunkiv I + Partizip II

Er sagt/sagte, er habe ein neues Fahrrad gekauft.

Konjunktiv I Zukunft

werden im Konjunktiv I + Infinitiv

Er sagt/sagte, er werde sich ein neues Fahrrad kaufen.

 

Wie bilde ich den Konjunktiv II?

Es gibt 2 Möglichkeiten, den Konjunktiv II zu bilden:

  1. Mit dem Hilfsverb „würden“ (= Konjunktiv II von „werden“) plus Infinitiv. Beispiel: Wenn ich im Lotto gewinnen würde, dann würde ich eine Weltreise machen.
  2. Mit der eigenen Konjunktiv II-Form der Verben (Verbformen). Beispiel: Wenn ich im Lotto gewänne, dann machte ich eine Weltreise.

Konjunktiv II

Konjunktiv II der Gegenwart

Diese Form hast du schon kennengelernt.

Beispiel: Wenn ich viel Freizeit hätte, würde ich eine weitere Fremdsprache lernen.

Konjunktiv II der Vergangenheit

Hilfsverb haben / sein im Konjunktiv II + Partitip II

Beispiel: Wenn ich viel Freizeit gehabt hätte, hätte ich eine weitere Fremdsprache gelernt

Konjunktiv II der Modalverben

Gegenwart: Wenn ich in Deutschland arbeiten wollte, müsste ich gut Deutsch sprechen.

Vergangenheit: Wenn ich in Deutschland hätte arbeiten wollen, hätte ich gut Deutsch sprechen müssen.

Zukunft: Wenn ich in Deutschland arbeiten will, werde ich gut Deutsch sprechen müssen.

Konjunktiv II im Passiv (Gegenwart)

Gegenwart: Wenn ich zu Hause anrufen würde, dann würde ich vom Bahnhof abgeholt (werden).

Vergangenheit: Wenn ich zu Hause angerufen hätte, dann wäre ich vom Bahnhof abgeholt worden.

Zukunft: Wenn ich zu Hause anrufen würde, dann würde ich abgeholt werden

 

Deine Punktzahl:  

Dein Rang:  

 

Möchtest du weiter Deutsch lernen?

Arbeitsblätter und Materialien:

Der Konjunktiv wird in folgenden Deutschkursen behandelt:

  • Deutschkurs B1 Online –  Konjunktiv II allgemein
  • Deutschkurs B2 Online – Besonderheiten des Konjunktiv II
  • Deutschkurs C1 Online – Konjunktiv I und weitere Besonderheiten des Konjunktiv II

Comments